Enroll Today

Eine Sozialstudie der ersten zehn Jahre Taoistischer Erotikmassage (1982 – 1992), Übersetzt durch Klaus Jürgen Becker

By: Joseph Kramer Ph.D.

Joseph KramerInhaltsverzeichnis

Kapitel I – Einführung 4
Kapitel II – TEM, eine Beschreibung 4
Der Ablauf einer Sitzung 5
Abgrenzung zu anderen Massagen 6
Kapitel III – konzeptuelle Modelle 6
Meine eigene Rebirthingerfahrung 6
Die Affekttheorie von Tomkins 8
Die Skript-Theorie 11
Kosten/Risiko/Nutzen-Skripten 13
Die drei Wege sexueller Wohlstandsskripten nach Mosher 14
Sexuelle Rollenskripte 16
Skripten der sexuellen Trance 17
Das sexuelle Partner-Engagierungs-Skript 19
Die Beziehung der heiligen Brüder zueinander 20
Kapitel IV – andere Einflüsse 21
Sexualmagie nach Harley Swiftdeer 22
Meine erste Erfahrung mit dem Big Draw (I) 23
Kapitel V - die Entwicklung der TEM 23
Mein sexuelles Zölibat (Rückblick) 24
Meine Periode der Selbst-Reichischen-Therapie in New York 25
Meine Ausbildung in Liebkosung 26
Die Entdeckung der Körperelektrizität 28
Öffentliche Enthüllung 30
Heilung der Körpererotik 31
Meine erste Erfahrung mit dem Big Draw (II) 31
Feiern der Körpererotik - TEM für Frauen 32
Der Pfad der heiligen Intimität – heiliger Vertraute (sacred intimate) 33
Mauerfall und Body Elektric Europa 34
Videoproduktionen 35
Das Ende der Ära 35
Kurs in Ekstatischen Sterben 36
Schlußfolgerung 37
Kapitel VI: Unterrichten der TEM 37
Atembewußtheit 38
Anweisung zu Beginn der TEM 40
Cock Shiatsu 41
Rock arround the clock 42
Thema Erektion 42
Das Tor des Bewußtseins (Frenulum) 43
Osho´s delight (Skilanglauf) 43
Rainbow Rub 43
Reflexzonen und Chakras auf dem Zauberstab 44
Heilungsstrich 44
Das große U 45
Sexuelle Heilung (Visualisation/Reframing) 45
Twist and Shout/gute 6-Uhr-Nachrichten 46
Bauchkreise (Belly Circles) und See der Ruhe 46
Nippelkreisen 47
Berlin 47
Belly Bliss 48
Beinmassage/ Beinpositionen 48
Wurzelvibrationen (root vibrations) 48
Ringglocken (ring bells) 49
Entsafter (Juicer) 49
Schwanzwiegen 49
Feuer (Fire) 49
Haariger Palmsonntag (Hairy Palm Sunday) 50
Religiöse Erfahrung und Lingam-Massage 50
Phallus 51
Hand-Jazz 51
Carpe Diem 51
Amsterdam 51
Big Draw 52
Kapitel VII – Erfahrungsberichte 53
Kapitel VIII – Zusammenfassung 53

 

 

„Sex ist Berührung, die näheste aller Berührungen;
und es ist die Berührung, vor der wir Angst haben.“
(H. ED. Lawrence, Lady Chatterley´s lover, 1938)


Nachfolgend die sinngemäße und leicht gekürzte Übersetzung des Textes von Joseph Kramer „a social history of the first ten years of taoist erotic massage“. Anmerkung des Übersetzers: Einige der Passagen wurden gekürzt, andere relativ frei übersetzt, bei alledem wurde darauf geachtet, den Sinnzusammenhang möglichst genau abzubilden. Der Übersetzer ist kein professioneller Dolmetscher, eine Haftung für die Richtigkeit des Inhalts kann daher nicht übernommen werden.

Kapitel I – Einführung

nicht übersetzt

Kapitel II – TEM, eine Beschreibung

Die erotische Massage wird taoistisch genannt, weil ihre Absicht nicht vorwiegend darin liegt, erotische Energie zu stimulieren, sondern um ohne Ejakulation im Körper zu zirkulieren. Die TEM (taoistische erotische Massage) wurde in den 80er Jahren von Josef Kramer entwickelt. Die primäre Motivation für die Entwicklung dieser erotischen Form der Berührung entstand als Antwort auf die AIDS-Epideie 1981. Die Männer waren zu der Zeit nicht mehr geschützt in ihrer Art, sich sexuell zu begegnen. Die TEM ist eine sexuelle Erfahrung, die Atem und Genitalkontakt einschließt und oftmals alternative Bewusstseinszustände nach sich zieht.
Die Erotik-Massage, die wir normalerweise am ehesten gewohnt sind ist der „Handjob“ für Männer, welcher die Ejakulation als Ziel hat.
Das Ziel des TAOisten für den Mann ist es, die Energie auf die Zirkulation im Körper zur Unterstützung seiner Kraft und Gesundheit zu lenken. Deshalb wurde für diese Art der Massage das Wort TEM gewählt. Diese Form der Massage beinhaltet einen schnellen, rythmischen Atem simultan zu der Genitalstimulation. Teilnehmer an der TEM erfahren oftmals ekstatische Zustände und transformierende Augenblicke.

--4--

Der Ablauf einer Sitzung

Meine Sitzungen beginnen regelmäßig mit einer Gespräch mit dem Klienten über seine Verfassung und darüber, was in der Massage passieren wird: „Erzähle mir etwas über den heutigen Zustand von deinem Körper. Was wünscht du dir soll in den nächsten 90 Minuten geschehen?“ Ich berichte dann über meine Absichten und Strategien für die Sitzung. Wenn ich den Klienten das erste Mal berühre, erkläre ich die Dynamik der TEM. Ich führe ihn in die Atemrythmen ein, die wir benutzen. Ich stelle sicher, dass er mit aller Anstrengung einatmet und dann entspannt beim Ausatmen. Dann laß ich meinen Klienten den Big Draw üben, eine 20-sekunden-Anspannung des ganzen Körpers, während er den Atem anhält. Ich kündige ihm an, dass ich gegen Ende der Sitzung ihn zum Big Draw anleiten werde und ihn dann in Tücher legen und für sich sein lassen werde für etwa 10 Minuten, während er den Sinnesempfindungen in seinem Körper nachspüren kann. Ich erkläre ihm, dass die Zeit, die zum Big Draw führt ideal geeignet ist, um sich mit Veränderungen zu beschäftigen, die er sich für sein Leben wünscht und frage ihn, ob es Absichten oder Worte gibt, die er zu diesem Zeitpunkt von mir erinnert haben möchte. Manche mögen dies, die meisten nicht. Ich beende die Informations-Sequenz damit, dass ich den Klienten sage, dass das Ziel nicht die Ejakulation, sondern ein Ganzkörperorgasmus ist. Ganzkörperorgasmus im Sinne des TAOismus bedeutet ein intensives zirkulieren der sexuellen Energie in und um den Körper herum. Ich erkläre meinem Klienten, dass dieser Gefühlszustand beides beinhaltet, Erregung und Freude und dass es in der Sitzung nicht darum geht, sich mit mir zu verbinden, sondern sich tiefer mit sich selbst zu verbinden. Nach der unterrichtenden Vorbereitung für die Massage lade ich den Klienten ein, mit mir einige Stretching-Übungen zu machen. Je entspannter der Mann ist, bevor er auf den Massagetisch gelangt, um so tiefer wird seine Erfahrung sein. Die meisten Dehnübungen die ich gewählt habe, entspannen die Nackenmuskeln und der Schultern, wo viele Männer verspannt sind. Nachdem der Mann sich ausgezogen hat, liegt er mit dem Gesicht nach unten auf dem Massagetisch. In den nächsten 45 Minuten gebe ich ihm eine tiefe, nicht sexuelle Rückenmassage. Dann, nachdem er sich umgedreht hat, leite ich ihn dazu an, während der ganzen Massage seiner Vorderseite rhythmisch zu atmen. Während der ganzen Zeit berührt mindestens eine meiner beiden Händen die Genitalen. Die andere Hand massiert die Vorderseite des Körpers mit einer Betonung der Brustmitte, des Herzzentrums. Mein Ziel in dieser Phase der Massage ist es, sexuelle

--5--

Erregung in den Genitalien zu erzeugen. Diese sexuelle Erregung zirkuliert dann durch den Körper des Mannes, angeregt durch die Massage und durch sein schnelles Atmen. Die TAOisten sagen, die Genitalien seien der Generator der erotischen Energie, welche „Ching“ genannt wird. Während der nächsten halben Stunde verwende ich über 30 verschiedene Genitalmassagegriffe, um die Aufmerksamkeit des Mannes in der Gegenwart zu halten. Wenn der Mann mir zu Beginn der Sitzung gesagt hat, dass er an ein Wort oder eine Absicht erinnert werden möchte, während die erotische Ladung sich im Körper aufbaut, sage ich ihm diese vor, während ich ihn massiere. Dann leite ich ihn zum Big Draw. Ich erlaube ihm, die tiefen Augenblicke von Seligkeit und Freude, die dem Big Draw folgen. Die Sitzung endet, indem der Klient und ich über die Sitzung sprechen.

Wenn ich (Josef Kramer) Zweitagesausbildungen gebe, verwende ich den ganzen ersten Tag, um die Männer darauf vorzubereiten, die Massage zu geben und zu empfangen. Die Vorbereitungen enthalten Stretching und Atem-Übungen, die das Stresslevel herunterfahren. Gruppen-Nacktheit und Augenschau-Übungen helfen Angst und Scham zu beseitigen. Die Männer werden dazu angeregt zu lachen, Emotionen auszudrücken und ihre Absichten und Ängste mitzuteilen. Die Genitalstimulation mit rhythmischem Atmen dauert in den Seminaren zwischen 1 und 2 Stunden. Die Masseure gehen von Tisch zu Tisch, berühren 7-10 verschiedene Männer, die ihre Augen geschlossen halten oder Augenblenden tragen.

Abgrenzung zu anderen Massagen

Der vielleicht profilierteste und einflussreichste Erotiklehrer in der Welt ist Kenneth Ray Stubbs, er bezieht alle Körperteile gleichmäßig in seine Massage ein. Jack Painter´s Bauch-Herz-Integration stützt sich auf Reichscher Körperarbeit; er arbeitet an Blockaden und spricht gelegentlich Surrogate aus für den ehemaligen Vater/Mutter des Klienten.

Kapitel III – konzeptuelle Modelle

Meine eigene Rebirthingerfahrung

In den Jahren 1980-1981 lernte ich ein Jahr lang Rebirthing mit Claire Arnesen. Der Atemprozeß dauerte 1-3 Stunden, entwickelte sich mit einem schnellen, rythmischen Atem ohne Pause zwischen Ein- und Ausatmen. Das bewusste schnelle Atmen führte zu einer

--6--

beseligenden Ganzkörpererfahrung, die sich meistens in den ersten 15-20 Minuten der Sitzung einstellte. Zentral für dieses Training war die Idee von Wilhelm Reich, dass Traumas jeder Sorte, erfahren von Geburt bis Tod, chronische Muskelanspannungen produzieren. Reich schrieb, dass diese Verspannungen die Basis aller menschlichen Neurosen seien. Er ging davon aus, dass intensives Atmen und ungehinderter sexueller Orgasmus unsere Spannungen und neurotischen Verhaltensmuster aufbricht.
Mein Ausbildungsjahr in Rebirthing beinhaltete keine spezifischen sexuellen Übungen. Die Atemübungen, die ich von Claire lernte, führten zu „emotional releases“ (emotionalem Loslassen), was mir half, gesund, ausbalanciert, frei und ekstatisch zu sein. Während meiner Atemausbildung nahm ich etwa 25 individuell geführte Atemsitzungen bei Claire. Sie saß da, als Beobachter, während ich stundenlang atmete. Während dieser Sitzungen bemerkte meine Scham und meine lähmende Selbstabwertung, die aus dem Konflikt resultierte, als ein homosexueller Junge in einem konservativen katholischen Milieu aufgewachsen zu sein.
Claire riet mir zu einer Reihe „erotischer Meditationen“, die ich alleine vollziehen sollte, um meine inneren Spannungen loszulassen. Diese Übungen beinhalteten ca. 30-minütige Masturbationen bei gleichzeitigem schnellen, rhythmischen Atmen, während derer ich mir vorstellen sollte, in gesunder und wohltuender Weise mit entscheidenden Menschen meiner Vergangenheit zu sein.
Mein erstes erotisches Rebirthing beinhaltete, dass mein Vater bei mir stand und stolz die Erregung seines Sohnes Joseph Kramer bejaht. Claire machte klar, dass ich mir keine sexuelle Verbindung zu meinem Vater vorstellen sollte. Ich sollte vielmehr seine Unterstützung fühlen und meine eigene Sexualität.
Die ersten beiden Male konnte ich keine sexuelle Erregung erlangen, während ich mir vorstellte, dass mein Vater präsent sei. Claire bat mich, mit meinen Anstrengungen fortzufahren. Beim dritten Versuch verbrachte ich mehr als eine halbe Stunde damit, mich zu berühren und zu atmen, bevor ich mir die Präsenz meines Vaters vorstellte. Dann erinnerte ich mich, verlangsamte meine Bewegungen und meinen Atem und hieß seine Präsenz mit mir willkommen. Er sagte nichts, sondern schaute nur in Bejahung. Sein imaginierter Besuch dauerte nur einige Minuten, aber danach fühlte ich mich vollkommen anders gegenüber meinem Vater.
Ich berichtete Claire, wie sehr ich fühlen konnte, dass diese Erfahrung mein Herz gegenüber meinem Vater auch im Alltag geöffnet hatte. Ich fragte mich, ob diese Veränderung nur in mir geschehen war, oder ob es eine metaphysische Dynamik gab, bei der sich auch mein

--7--

Vater durch die Übung verändert hatte. Claire sagte, dies sei nicht so wichtig wie meine eigene gefühlsmäßige Veränderung.
Einige Tage später machte ich die gleiche Übung mit meiner Mutter. Wieder war die Übung sehr schwer. Ich bemerkte viele Ablenkungen. Letztendlich imaginierte ich die Präsenz meiner Mutter mit mir, wie sie jeden Aspekt meines Wesens liebte, inklusive meines homosexuellen Begehrens.
Claire bat mich diese Übung etwa ein Dutzend mal im Laufe der nächsten drei Monate zu vollziehen. Ich masturbierte und atmete mit beiden Eltern zugleich, mit meiner ganzen Familie und in der Kirche St. Rita, wo ich als Junge gebetet hatte. Ich atmete und masturbierte inmitten meiner Hochschulfreunde, masturbierte und atmete in dem dunklen Beichtstuhl, wo ich so oft die „Sünde der Masturbation“ gebeichtet hatte. Diesmal aber offenbarte ich dem Priester, was für ein Geschenk mein Körper und meine Sexualität seien.
Ich war schockiert, als Claire mir empfahl, zu masturbieren und mir dabei vorzustellen, dass mich dabei Jesus anschaut, aber ich tat diese Übung und Jesus erzählte mir dabei von seiner bedingungslosen Liebe und wer ich wirklich sei. Jedes Mal atmete und masturbierte ich. Während ich mir die positiven Begegnungen für Situationen vorstellte, welche Quellen der Scham in meiner Vergangenheit waren, fühlte ich entscheidende Veränderungen in meinem Körper. Das Wort, dass diese am besten beschreiben kann war „Freiheit“. Ich wurde mehr und mehr frei.
Ich fühlte ich nun verpflichtet mehr über Wilhelm Reich zu lernen. Reich glaubte, dass alle Neurosen in unterdrückter Sexualenergie wurzeln würden. Was mich neugierig machte war die Idee von Reich, dass sexuelle Erfahrungen ebenso effektiv sein kann, wie Monate oder Jahre der Psychoanalyse. Er schrieb: „Jene psychisch Kranken benötigen nur eines – komplette und wiederholte genitale Ehrung.“ Reich nannte die Mehrzahl der westlichen Erwachsenen „genital impotent“.

Die Affekttheorie von Tomkins

Bis 1996 basierte mein konzeptuelles Verständnis von sexuellem Verhalten vorwiegend auf dem TAOismus. Aber der TAOismus erklärte mir nicht die Dynamiken der Scham und anderer emotionalen Zustände, die ich erfahren und beobachtet hatte. Dann kam ich in Kontakt mit den Arbeiten von Donals L. Nathanson und Gershen Kaufman, welche ihr Verständnis menschlicher Emotionen auf der Affekttheorie von Silvan Tomkins aufbauten. Tomkins nannte sein Verständnis die „Skript-Theorie des menschlichen Verhaltens“. Für

--8--

Tomkins ist ein Skript ein Satz Regeln oder Handlungsanweisungen, die ein Mensch benutzt, während er handelt, entscheidet oder denkt. Donald Mosher benutzte Tomkins Theorie als Basis für seine Tiefe der „sexuellen Einbeziehungstheorie“. Diese Theorie beschreibt die subjektiven Erfahrungsebenen während einer sexuellen Szene. Ich werde nachfolgend Tomkins Skripttheorie und Moshers Involvement-Theorie benutzen, um die Dynamiken einer TEM zu beschreiben.
In Tomkins Denken sind Affekte der biologische Ausdruck von Emotion: „Affekte sind Sets von Muskel- und Drüsenantworten, lokalisiert in dem Gesicht(sausdruck) und weit verteilt im Körper, die ein sensorisches Feedback generieren, das entweder akzeptierend und belohnend oder nicht akzeptierend und bestrafend ist.“
Tomkins identifizierte neun grundlegende Affekte, die in Kombination miteinander und durch Input von anderen Subsystemen menschlicher Funktion wie Einsicht, Gedächtnis, Imagination, Wissen, Konstitution die reiche Bandbreite menschlicher Affektivität ausmachen. Er identifizierte zwei grundlegende belohnende Affekte: Erregung und Freude. Die Funktion dieser zwei Affekte ist entscheidend für ein Verstehen der menschlichen Sexualität und der Dynamik einer TEM. Erregung und Freude als die beiden positiven Affekte dehnen sich aus und definieren das Beben der Sexualität mehr als es der sexuelle Antrieb und das Vergnügen der Sinnesempfindungen in den Genitalien tun. Erregung und Freude werden positiv genannt, nicht als Bewertung, sondern weil sie sich belohnend anfühlen.
Beteiligung (Involvement)/Erregung sind der Affekt, der die westliche männliche Menschheit bestimmt. Die unrealistische Sehnsucht nach nonstop, heißem, leidenschaftlichen, lustvollen Sex ist das Begehren nach der Aktivierung des Affektes von Beteiligung/Erregung. Unsere „Liebeslandkarten“ (Money, 1986), erotischen Kernthemen (Morin) und Pornographie existieren, um diesen Affekt zu auszulösen. Dieser Affekt hängt zusammen mit den ersten beiden Ebenen sexuellen Erwiderns nach der Lehre von Masters und Johnson: Erregung und Plateau.
Eine TEM stimuliert zuerst einmal Beteiligung/Erregung. Das Empfinden genital mit über 30 verschiedenen Massagegriffen berührt zu sein während man schnell atmet kreiert ein Ansteigen des neuralen Feuerns. Auf biologischer Ebene werden Genuß/Freude dann aktiviert durch das Abnehmen des neuralen Feuerns. Das ist der vorrangige nachorgasmische Effekt, der jedoch auch in Perioden vor dem Orgasmus erfahren werden kann.
Genuß/Freude ist auch der Affekt der Liebe und Kommunion mit einem Partner und löst oftmals ein Lächeln oder Lachen aus. Die Mona Lisa und der lächelnde Buddha sind Beisiele

--9--

von Genuß/Freude: Dieser positive Affekt wird auch (Zu-)Frieden, Seligkeit, Auskosten genannt.
Viele Männer in westlichen Kulturen wurden dazu sozialisiert, Genuß/Freude zu vereiden, weil Genuß/Freude als passiv und feminin angesehen wurde. Dies hat zu Männern geführt, die sich nach dem Orgasmus wegdrehen und schlafen, statt das Nachglühen zu genießen.
Wenn Morin nach der Kultivierung von „warmem Sex“ ruft, dann ruft er dazu auf, zu lernen, wie Zugang zu Genuß/Freude geschaffen werden kann. Statt fokussierter Intensität kreist „warmer Sex“ um ruhigere Erfahrungen von Empfindsamkeit, berührt sein, Vergnügen und spielerischer Freude.

Die Periode nach dem Big Draw ist genau die richtige Zeit, um Seligkeit, Freude und Zufriedenheit zu generieren: Jede Berührung stoppt. Die Atemkontrolle wird wieder dem autonomen Nervensystem übergeben. Die Musik wird ruhiger. Einige Männer lachen.

Tomkins identifizierte einen neuralen Effekt, dessen Funktion es ist, das Körpersystem auf plötzliche Dringlichkeiten vorzubereiten. Er identifizierte sieben „bestrafende“ oder „negative“ Affekte, die er in ansteigender Reihenfolge der Giftigkeit als Scham-Demütigung, Stress-Pein, Ekel, Angst-Terror, Wut-Rage und Dissmell (Gestank) bezeichnete. Letzeres ist ein Terminus, den Tomkins kreeiert hatte, der darauf achtet, Distanz zwischen sich und anderen zu kreeiren. Jeder dieser negativen Affekte kann in einer sexuellen Episode als Bestandteil oder Resultat dieser Szene auftauchen. Es war mir wichtig, dass alle, die bei mir die Ausbildung machen, alle negativen Affekte, die sie in ihrem Körper haben mögen, voll erfahren und dann loslassen. Die Erfahrungen in der TEM kann dich dabei begleiten, emotionale Muster und Verhaftungen zu lösen.
Viele dieser Affekte weder getriggert durch die Art der Muster der neuronalen Feuerung oder neuronalen Stimulation. Ein moderates Ansteigen der neuronalen Feuerung triggert Beteiligung/Erregung; ein stärkeres Ansteigen triggert Angst/Terror. Ein absteigendes neuronales Feuern triggert Genuß/Freude. Wenn das neuronale Feuern im Körper das optimale Level übersteigt, triggert es Disstress/Pein, es wird „zu viel“; wenn es noch weiter gesteigert wird, wird Ärger/Rage getriggert.
Scham/Demütigung, Ekel und Dissmell werden nicht durch die Level von neuronalem Feuern getriggert, sondern operieren flankierend. Tomkins geht davon aus, dass Scham/Demütigung ein flankierender Affekt ist, der nur getriggert wird, wenn es eine teilweise Unterbrechung in einem der Affekte von Beteiligung/Erregung oder Genuß/Freude gibt. Teilweise

--10--

Unterbrechung bedeutet, dass die Rückführung in einen der positiven Affekte nicht komplettiert wird. Eine komplette Unterbrechung führt zu einem Wechsel in einen anderen Affekt. Beispiel: Während dem Big Draw hört Beteiligung/Erregung auf und Genuss/Freude beginnt.
Scham resultiert aus Gedanken, Worten, Handlungen, die als eine nicht komplette Unterbrechung in einer verlaufenden positiven Sexualszene vor sich gehen. Sie bringt unsere Aufmerksamkeit weg vom gegenwärtigen Augenblick.

Durchgehendes Atmen während der TEM: Um dem Empfänger einer TEM zu helfen, nicht in Scham stecken zu bleiben, bietet der Geber durchgehende Genitalstimulation an, während er den Empfänger in durchgehendes schnelles Atmen führt. Wenn die Aufmerksamkeit des Empfängers abgelenkt ist, wird Scham erzeugt. Die durchgehende Genitalstimulation und die durchgehende Ermahnung weiterzuamten sind Ermutigungen, von der Unterbrechung zurückzukehren, von der Schamperiode zurückzukehren.

Ekel und Dissmell haben ihre Ursprünge in biologischen Antrieben, die den menschlichen Körper vor dem Aufnehmen von verunreinigtem Essen und vor giftigen Gerüchen schützen sollen. Ekel und Dissmell wurden zu generellen Antworten auf eine Menge von unliebsamen menschlichen Phänomenen und sind die Quelle der Behauptung: „Du machst mich krank“.

Die Skript-Theorie

Tomkins Skript-Theorie geht davon aus, dass Affekt und Wissen gemeinsam die Regeln menschlichen Verhaltens bestimmen. Diese Regeln, auch Skripten genannt oder interpretierende Richtlinien kontrollieren die Szenen. Oft, wenn diese Skripten geformt und benutzt werden, sind sie bewusst. Einige Skripten haben sich später geformt, während wir nachgedacht haben über das, was passiert ist oder was passiert. Nachdem diese Regeln in verschiedenen Szenen benutzt wurden, werden sie unbewusst und automatisch. Einige Skripten werden jedoch unbewusst geformt.
Momente menschlicher Freiheit sind solche, in denen wir bewusst die Szenen wählen können nach denen wir leben wollen. Ich glaube, dass die Elemente und Dynamiken, die eine TEM ausmachen der Person erlauben, diese Massage zu empfangen, und Momente der Freiheit zu erfahren. Diese Freiheit ist die Möglichkeit, neue Skripten zu wählen und dann nach denen gelebt zu werden.

--11--

Wie wird ein Skript geformt? Tomkins beschreibt die transformierenden Szenen als „einbeziehenden intensiven Affekt, der dramatisch während der Szene sich verändert“. Dieser Wechsel kann sein von Angst zu Freude (Veränderung des Affektes) oder von moderater Anziehung zu intensiver Freude (Steigerungen desselben Affektes). Eine verändernde Szene bezieht auch eine Geschichte. in der wir uns selbst erzählen, was passiert ist oder gerade passiert.
Das erste Segment einer TEM aktiviert Interesse/Erregung. Diese werden angeregt durch schnelles, rhythmisches Atmen, laute, ausdrucksstarke Musik, genitale Stimulation und zugerufene verbale Anleitungen. All diese Elemente führen zu einem Ansteigen in der neuronalen Feuerung. Der letzte Teil der TEM aktiviert Genuß/Freude durch ruhigeres atmen, nicht berühren, sanftere Musik und Verzicht auf Anweisung durch den Begleiter.
Wegen den dramatischen Veränderungen in dem Affekt kann eine TEM immer als eine Auffolge erlebt werden, in der das bewusste Skripterstellen zukünftigen Verhaltens, eine Veränderung von einem Skript stattfinden kann. Die Möglichkeiten solcher Skripten sind unbegrenzt.
Tomkins arbeitet ganz bestimmte Skript-Klassen heraus. Die wichtigsten für unsere Absichten sind hierbei die ideologischen Skripten und die Kosten-Risiko-Nutzen-Skripten:

- Ideologische Skripten spezifizieren, was für einen Menschen gut, wahr und schön im menschlichen Leben ist.
- Sexuelle Skripten benennen, was für einen Menschen real, möglich und wertvoll im sexuellen Kontext ist.
- Sexuelle ideologische Skripten enthalten oftmals ein „sollte“ in ihrem Skript, wie z. B.: „Sex sollte zwischen zwei verheirateten Menschen stattfinden, einem Mann und einer Frau!“

Die TEM, wie sie bei der Body Electric Schule gelehrt wird, fordert immer die ideologischen Skripten des Massage-Empfängers heraus. Sie ist geschaffen, um einen höheren Bewusstseinszustand jenseits der normalen Erfahrung zu kreieren und kann mehrere Personen, alle vom gleichen Geschlecht, einbeziehen. Der empfangende Mann ist vollkommen passiv und muss nicht ejakulieren. In der Tat braucht der Mann nicht einmal eine Erektion zu bekommen, um Beteiligung/Erregung und Genuß/Freude zu empfinden. Es ist mein Ziel, dass die meisten Menschen, die eine Klasse oder Sitzung verlassen, ihr ideologisches Skript herausgefordert haben.

-12--

- çder Ehe, insbesondere homosexueller, sündig, krank und illegal ist. Der Affekt hier ist Ekel, speziell Ekel vor sich selbst dafür, sexuelle Gefühle zu haben. Viele Männer und Frauen, die ein sexuelles Missbrauchstrauma tragen, handeln aus diesem sexuellen Skript.
- Gegengift-Skripte (Anti-Toxic) wurden entwickelt mit Szenen untolerierbarer Bestrafung, die entweder ausgelöscht, verringert/verdünnt, entkommen, vermieden oder zerstört werden sollen. Oftmals führen Vorfälle von sexuellem Missbrauch zu Gegengift-Skripten. Mir wurde gesagt, dass Masturbation, Homosexualität und Sex außerhalb der Ehe in ewiger Verdammnis enden. Wir kennen die Giftwirkung von Terror. Er ist ein sehr bestrafender Respons, den wir so schnell wie möglich loswerden müssen. Oftmals wählen Menschen mit Gegengift-Skripten Auswege wie Selbstmord oder Heroinsucht, um mit dem Schmerz umgehen zu können. Malans Untersuchungen von Selbstmorden und Gedanken junger Mormonen, die sich umgebracht haben, weil sie ihre Masturbationsimpulse nicht unterdrücken konnten, beschreiben sehr gut die Dynamiken von Gegengift-Skripten.

Nach meinem Verständnis unterstützt die TEM die Teilnehmer darin, in ihren Skripten sich stärker hinzubewegen zu größeren Belohnungs-Skripten und weg von Bestrafungs-Skripten. Die meisten Männer, die eine TEM erhalten, leben ein Wohlstands-Skript und suchen darüber hinaus nach Schadensreparatur- und Begrenzungs-Lösungs-Skripten, sofern diese noch gebraucht werden.

Die drei Wege sexueller Wohlstandsskripten nach Mosher

Die Dynamik der TEM wird klarer, wenn wir auf die drei Wege schauen, in die Donald Mosher sexuelle Wohlstands-Skripten aufteilt. Kommen wir zuerst zur Theorie „der Tiefe der sexuellen Anziehung“:
Moshers Theorie geht davon aus:

- dass es die psychologische Anziehung ist, welche die körperliche Anziehung effektiv macht

--13--

- dass diese Anziehung in den Dimensionen der Tiefe variieren kann von schal bis sehr tief
- dass es drei potentielle Dimensionen der Anziehung in der sexuellen Begegnung gibt
- dass die Emotionen als eine Funktion der Tiefe und der bevorzugten Dimension der Anziehung variieren.

Moshers Theorie beschreibt die menschliche sexuelle Erwiderung, wie sie subjektiv vom Teilnehmer erfahren wird. Basierend auf dem Hypnosemodell von Shor besitzt sie Ebenen von steigender Anziehung in der sexuellen Szene.
Wenn der Teilnehmer tiefer in die sexuelle Erfahrung absorbiert wird, wird er sich der äußeren Welt immer weniger bewußt. Mosher geht davon aus, dass der Teilnehmer sich Idealerweise in einer oder mehreren von drei verschiedenen sexuellen Wohlstandsskripten engagiert, während er von einer sexuellen Szene angezogen wird. Diese drei verschiedenen Verhaltensmuster bestimmen den menschlichen Respons und sind:

- sexuelles Trance (1) -Skript
- Partner-Engagierungs-Skript
- sexuelles Rollenverhaltensskript


Die (sexuellen) Skripten werden geformt, wenn ein Mensch, während er Szenen durchläuft, ein sexuelles Verhalten wählt oder unbewusst erfährt, das er als belohnend wahrnimmt. Im Laufe der Zeit wird die einmal getroffene Wahl unbewusst, bleibt aber dem Individuum als bevorzugtes sexuelles Skript erhalten.
Skripten werden als belohnend empfunden, wenn sie die Affekte Beteiligung/Erregung und Genuss/Freude hervorrufen. Die meisten Menschen bevorzugen Belohnungsskripte, die sie gegenüber anderen belohnen. Einige fühlen sich in zwei der drei Skripten zuhause. Mosher nannte diese Anziehung „unbalanciert“. Tiefe Intimität erfordert nämlich die Fähigkeit, in alle drei sexuellen Teile tief hineinzugehen.
Begrenzungen darin, sexuelle Trance (Verzückung), Partnerengagement und Rollenspiel zu benutzen beschränken die erfahrbare Intimität mit dem Partner. Das bedeutet im Klartext:

(1) das englische Wort Trance beinhaltet sowohl Trance, hypnotischen Zustand wie auch Verzückung; der Einfachheit halber wurde dieses Wort nicht übersetzt, da es keinen deutschen Begriff gibt, der dieses Wort genau trifft

--14--

Wenn du nur ein oder zwei dieser Sexstile nutzen kannst und dies nur auf einer oberflächlichen Ebene, wird dein Sex niemals sehr intim.
In totaler orgasmischer Einbezogenheit sind alle drei Dimensionen gleichzeitig präsent und einbezogen.
Die Struktur der TEM bezieht also auch Partnerengagement mit ein. Der Unterricht leitet den jeweils aktiven Mann dahin an, die Rolle des erotischen Masseurs zu spielen und Zugang zu sexueller Trance (Verzückung) vermitteln.

Sexuelle Rollenskripte

Im sexuellen Rollenspiel ist die Natur der sexuellen Interaktion durch die Rollenerwartungen und das Rollenverlangen, wie es von den Partnern wahrgenommen wird definiert. In meinen Seminaren „ Feiern der Körpererotik“ wurde der Mann darauf vorbereitet, die TEM zu geben und zu empfangen, indem er viele verschiedene sexuelle Rollen ausspielte. Jeder Mann probierte es aus, die Kleider verschiedener anderer Männer anzuziehen. In einer populären Übung musste jeder Mann vortäuschen, er wäre ein heranwachsender Junge, der das erste Mal mit einem anderen Jungen sexuell engagiert wäre. Während der tatsächlichen Massage, empfing die Hälfte der Klasse Anleitung darin, die „Rolle des Empfängers“ zu spielen, während die andere Hälfte Anleitung für die „Rolle des erotischen Masseurs“, des „Gebers der Lust“ spielte.
Wenn wir sexuelle Rollen spielen, erleben wir, so Mosher, sechs verschiedene Ebenen der Anziehung von Nichtanziehung bis zur totalen Absorption:

- Null Anziehung: Hier finden wir das Vermeiden oder Desinteresse an der sexuellen Erfahrung. Die Person erlebt weder Bemühung noch Einfluss. Der unterrichtende Lehrer trachtet natürlich danach, in den TEM-Seminaren Motivation zur Teilnahme zu schaffen, aber manchmal lehnt es ein Mann ab zu atmen oder mit anderen zu kommunizieren. Solche Männer bitte ich die Klasse zu verlassen. Dies geschieht etwa einmal alle zehn Klassen.
- Kausales sexuellen Rollenspiel (2): Hier ist der Teilnehmer vage präsent, aber abgelenkt oder unberührt. Masseure auf dieser Ebene schauen während der Massage im Klassenraum umher oder auf andere Masseure. Ihre Aufmerksamkeit ist nicht ganz bei der Massage. Wenn die Masseure 7-10 verschiedene Männer während einer TEM

(2) das englische Wort „role enactment“ läßt sich schwer ins deutsche Übersetzen, da es im Sprachgebrauch zwischen Aufführung, Handeln, Rollenspiel liegt.

--15--

berührten, war es nicht ungewöhnlich, dass sie abgelenkt waren, wenn der Empfänger ihnen nicht attraktiv vorkam.
- Routiniertes sexuelles Rollenspiel: Hier täuscht der Teilnehmer Anstrengung und Genuss vor, ist aber tatsächlich dissoziiert. Dieses Niveau ist oft bei professionellen Erotikmasseuren und anderen Sexdienstleistenden anzutreffen. Einige Männer in der TEM gaben den Anleitungen keine Aufmerksamkeit, wie sie die verschiedenen Penis-Massagegriffe ausführen sollten. Diese Männer hatten ihre eigenen Vorgehensweisen in den TEM-Seminaren, Einige dieser Männer versuchten jeden Mann, den sie berührten zur Ejakulation zu Masturbieren, ein Muster, das sie mit in die Klasse gebracht hatten.
- Verstärktes sexuelles Rollenspiel: Hier springt der Teilnehmer voll und mit Enthusiasmus in die Rolle hinein. In dieser Anziehungsebene, berührten die Messeure ihre Partner mit der Absicht, ihnen die bestmögliche Massage zu geben. Hier gab es eine ernsthafte Sehnsucht die ganze Massagestruktur zu lernen.
- Hingerissenes sexuelles Rollenspiel: Hier verschmolz der Handelnde mit seiner Rolle, weil er die sexuellen Fertigkeiten komplett beherrschte, die er brauchte, um die Rolle auszuüben. Auf dieser Ebene, wird das Geben einer TEM zu einem Tanz, in dem es nur wenig Denken gibt. Der Student verschmilzt mit der Rolle des erotischen Masseurs: er fühlt und empfindet sich selbst als der erotische Masseur. Dies bezieht normalerweise eine tiefe Verbindung mit dem Mann, den er berührt, mit ein. Ich gab Männern, die dazu in der Lage waren, einen speziellen Namen: „Heilige Vertraute“ (Sacred Intimates).
- Ekstatisches sexuelles Rollenspiel: Dieses Level geschieht gelegentlich in TEM-Klassen. Mosher schreibt: Ekstatisches sexuellen Rollenspiel ist ungewöhnlich und unregelmäßig. Es ist charakterisiert durch volle Entwicklung des Verzückungszustandes, transpersonale Erfahrungen und archaische oder mystische Einheit. In ihren Handlungen verlieren die Beteiligten ihren Sinn für Bewußtsein und Eigenwillen. Sie fühlen sich in eine andere Ebene transportiert und transformiert. Das Selbst ist verloren. Der Sinn für Einheit kann transpersonal beide, den einzigartigen Partner und das archetypische Image umarmen. Diese Erfahrung wird als Gipfel beschrieben. Für viele Männer war das Erfahren dieser erstaunlichen Tiefe von einbezogen sein in die Rolle des erotischen Masseurs lebensverändernd…
berührten, war es nicht ungewöhnlich, dass sie abgelenkt waren, wenn der Empfänger ihnen nicht attraktiv vorkam.
- Routiniertes sexuelles Rollenspiel: Hier täuscht der Teilnehmer Anstrengung und Genuss vor, ist aber tatsächlich dissoziiert. Dieses Niveau ist oft bei professionellen Erotikmasseuren und anderen Sexdienstleistenden anzutreffen. Einige Männer in der TEM gaben den Anleitungen keine Aufmerksamkeit, wie sie die verschiedenen Penis-Massagegriffe ausführen sollten. Diese Männer hatten ihre eigenen Vorgehensweisen in den TEM-Seminaren, Einige dieser Männer versuchten jeden Mann, den sie berührten zur Ejakulation zu Masturbieren, ein Muster, das sie mit in die Klasse gebracht hatten.
- Verstärktes sexuelles Rollenspiel: Hier springt der Teilnehmer voll und mit Enthusiasmus in die Rolle hinein. In dieser Anziehungsebene, berührten die Messeure ihre Partner mit der Absicht, ihnen die bestmögliche Massage zu geben. Hier gab es eine ernsthafte Sehnsucht die ganze Massagestruktur zu lernen.
- Hingerissenes sexuelles Rollenspiel: Hier verschmolz der Handelnde mit seiner Rolle, weil er die sexuellen Fertigkeiten komplett beherrschte, die er brauchte, um die Rolle auszuüben. Auf dieser Ebene, wird das Geben einer TEM zu einem Tanz, in dem es nur wenig Denken gibt. Der Student verschmilzt mit der Rolle des erotischen Masseurs: er fühlt und empfindet sich selbst als der erotische Masseur. Dies bezieht normalerweise eine tiefe Verbindung mit dem Mann, den er berührt, mit ein. Ich gab Männern, die dazu in der Lage waren, einen speziellen Namen: „Heilige Vertraute“ (Sacred Intimates).
- Ekstatisches sexuelles Rollenspiel: Dieses Level geschieht gelegentlich in TEM-Klassen. Mosher schreibt: Ekstatisches sexuellen Rollenspiel ist ungewöhnlich und unregelmäßig. Es ist charakterisiert durch volle Entwicklung des Verzückungszustandes, transpersonale Erfahrungen und archaische oder mystische Einheit. In ihren Handlungen verlieren die Beteiligten ihren Sinn für Bewußtsein und Eigenwillen. Sie fühlen sich in eine andere Ebene transportiert und transformiert. Das Selbst ist verloren. Der Sinn für Einheit kann transpersonal beide, den einzigartigen Partner und das archetypische Image umarmen. Diese Erfahrung wird als Gipfel beschrieben. Für viele Männer war das Erfahren dieser erstaunlichen Tiefe von einbezogen sein in die Rolle des erotischen Masseurs lebensverändernd…
berührten, war es nicht ungewöhnlich, dass sie abgelenkt waren, wenn der Empfänger ihnen nicht attraktiv vorkam.
- Routiniertes sexuelles Rollenspiel: Hier täuscht der Teilnehmer Anstrengung und Genuss vor, ist aber tatsächlich dissoziiert. Dieses Niveau ist oft bei professionellen Erotikmasseuren und anderen Sexdienstleistenden anzutreffen. Einige Männer in der TEM gaben den Anleitungen keine Aufmerksamkeit, wie sie die verschiedenen Penis-Massagegriffe ausführen sollten. Diese Männer hatten ihre eigenen Vorgehensweisen in den TEM-Seminaren, Einige dieser Männer versuchten jeden Mann, den sie berührten zur Ejakulation zu Masturbieren, ein Muster, das sie mit in die Klasse gebracht hatten.
- Verstärktes sexuelles Rollenspiel: Hier springt der Teilnehmer voll und mit Enthusiasmus in die Rolle hinein. In dieser Anziehungsebene, berührten die Messeure ihre Partner mit der Absicht, ihnen die bestmögliche Massage zu geben. Hier gab es eine ernsthafte Sehnsucht die ganze Massagestruktur zu lernen.
- Hingerissenes sexuelles Rollenspiel: Hier verschmolz der Handelnde mit seiner Rolle, weil er die sexuellen Fertigkeiten komplett beherrschte, die er brauchte, um die Rolle auszuüben. Auf dieser Ebene, wird das Geben einer TEM zu einem Tanz, in dem es nur wenig Denken gibt. Der Student verschmilzt mit der Rolle des erotischen Masseurs: er fühlt und empfindet sich selbst als der erotische Masseur. Dies bezieht normalerweise eine tiefe Verbindung mit dem Mann, den er berührt, mit ein. Ich gab Männern, die dazu in der Lage waren, einen speziellen Namen: „Heilige Vertraute“ (Sacred Intimates).
- Ekstatisches sexuelles Rollenspiel: Dieses Level geschieht gelegentlich in TEM-Klassen. Mosher schreibt: Ekstatisches sexuellen Rollenspiel ist ungewöhnlich und unregelmäßig. Es ist charakterisiert durch volle Entwicklung des Verzückungszustandes, transpersonale Erfahrungen und archaische oder mystische Einheit. In ihren Handlungen verlieren die Beteiligten ihren Sinn für Bewußtsein und Eigenwillen. Sie fühlen sich in eine andere Ebene transportiert und transformiert. Das Selbst ist verloren. Der Sinn für Einheit kann transpersonal beide, den einzigartigen Partner und das archetypische Image umarmen. Diese Erfahrung wird als Gipfel beschrieben. Für viele Männer war das Erfahren dieser erstaunlichen Tiefe von einbezogen sein in die Rolle des erotischen Masseurs lebensverändernd…

--16--

Skripten der sexuellen Trance

Wenn ein Mensch sexuell erregt ist, erfährt er die Realität anders als normal. Eine andere Art von Bewußtseinswahrnehmung erwacht. Mosher beschreibt die Bewegung in einen sexuell anderen Bewußtseinszustand als ein Verblassen der allgemeinen Realitätsorientierung (GRO) fließend mit dem gleichzeitigen Aufbau einer speziellen sexuellen Orientierung (SSO). Die spezielle sexuelle Orientierung ist ein vorübergehendes Schema, die das Bewußtsein von Sinnesempfindungen und Emotionen zu der sozial-sexuellen Bedeutung führt. Die allgemeinen Emotionen von Erregung und Freude werden zu speziell sexueller Erregung und sexueller Genuß.
Sexuelle Trance bewegt sich durch sieben Ebenen vertiefender Anziehung. Nur wenige Männer der TEM-Klassen waren gar nicht in der Lage, das normale Bewußtsein loszulassen. Einige hielten an Teilen ihrer gewöhnlichen Realität fest, indem sie die Augen offen ließen, obwohl sie gebeten wurden, die Augen zu schließen oder Augenmasken zu tragen. Andere vermieden es, in andere Zustände zu gehen , indem sie die Rolle des Masseurs an sich rissen und begannen, den Mann, der sie massierte, selber zu berühren. Die vielleicht üblichste Art es zu vermeiden in sexuelle Trance zu gehen war darüber nachzudenken, was passierte und Urteile von sich geben. So gibt es folgende aufsteigende Stadien sexueller rance/Verzückung:

- Unfähig GRO aufzugeben ./. keine Entwicklung von SSO
- teilweise Entspannung der kritischen Aufmerksamkeit, verletzbar gegenüber situationsbedingten Ablenkungen ./. teilweise Orientierung zu den sexuellen Erfahrungen und Bedeutungen
- teilweises verblassen von GRO, verletzlich gegenüber Unterbrechungen durch Zuschauer ./. vorwiegender Fokus der Aufmerksamkeit auf SSO
- Loslösung von GRO ./. Etablierung von SSO, Annehmen der Einbezogenheit
- nur dringliche Ablenkung bringt läßt GRO aufsteigen ./. Konzentration in SSO durch freies Bewußtsein
- nur dringliche bedeutungsvolle Ablenkung läßt GRO aufsteigen ./. anziehende Faszination in SSO
- nur Notfälle lassen GRO aufwachen – völlig Absorption in SSO

Wenn die Aufmerksamkeit eines Mannes letztendlich in der erotischen Berührung und die Erregung in der ganzen Szene gefangen wird, lässt er die gewöhnliche Realität los. Mosher

--17--

nennt dies den Zugriff auf den alternativen Bewußtseinszustand. Auf dieser Ebene der Anziehung kann ein Mann seine Verteidigungsmechanismen niederlegen, weil er sich sicher fühlt. Wenn die Anziehung in einer TEM vertieft wird durch steigende Erregung, rhythmisches Atmen und intensive Genitalstimulation, verlagert sich die Aufmerksamkeit von dem Empfinden zu der Musik, die gespielt wird, von seiner eigenen Erregung in die Bedeutung, die er in die Erfahrung einbringt.
Auf der tiefsten Ebene sexueller Trance ist die Willenskonzentration des Mannes losgelassen; nun fasziniert diese Person jedes Detail der Erfahrung. Die Aufmerksamkeit fließt im Einklang mit der Erfahrung, wird von der Erfahrung angezogen, während die Person in der Erfahrung schwelgt und schwebt. Auf dieser Ebene von Trance können nur akute Notfälle, wie eine Alarmsirene die normale Realität aufwecken.
In meinen TEM-Seminaren brachen in etwa zehn Fällen die Massagetische auf dem Höhepunkt einer TEM zusammen. In den meisten dieser Situationen, ging die Massage auf dem Boden weiter. Die spezielle Sex-Orientierung war zu überwältigend, um durch das Zusammenbrechen der Massagetische beendet zu werden.
Oftmals wurden die tiefsten Ebenen der erotischen Trance von Einsichten und Offenbarungen begleitet. Einige Männer schrieen, lachten und weinten selbstvergessen. Es war üblich für die Studenten mir zu berichten, dass sie tiefer in erotische Zustände gelangten als jemals zuvor. Man mag vermuten, dass die meisten dieser Männer Partner-Verpflichtungs-Skripte (Engagement) oder Rollenspielskripte bereits gelebt, aber nie zuvor die Möglichkeiten der sexuellen Trance voll erfahren hatten.

Das sexuelle Partner-Engagierungs (3)-Skript

Das Partner-Engagierungs-Skript ist ein sexueller Weg, der sowohl von der Religion wie der Gesellschaft gefördert wird. Mosher beschreibt, dass die Tiefe der Anziehung mit einem Sexpartner eine Funktion der Stärke und Fülle der Bindung und Verbundenheit zwischen den Partnern ist. Sie kennzeichnet die Ausdehnung, zu der der Persönlichkeitskern an der sexuellen Kontaktepisode teilnimmt und das Ausmaß an tiefer Bedeutung. Da die meisten Kursteilnehmer(4) sich vor Beginn der Klasse nicht kennen, mag man glauben, dass das

(3) das englische Wort ist „engagement“, was sich vielleicht am leichtesten mit dem eingedeutschen Wort „Engagement“ übersetzen läßt, obwohl es auch zugleich Verpflichtung, Versprechen, sich beschäftigen mit, bezogen sein auf und vieles andere mehr bedeutet
(4) im Englischen werden hier die Begriffe classes und students benutzt, was wörtlich „Schulklassen“ und „Studenten“ bedeutet.

--18--

Partnerverpflichtungsskript kein entscheidender Teil der Erfahrung sein mag. Nichtsdestotrotz – Partnerverpflichtung war zentral in der TEM-Erfahrung.

Nachfolgend eine Tabelle, welche die Tiefe der Einbezogenheit mit dem Sex-Partner während einer TEM nach den Kriterien von Mosher beschreibt:

- 1. Vergangenheitsbezogene, Egozentrierte Anziehung: Feindseligkeit überlagert die Sexualität; Fantasien der Rache, um vergangene Sexualtraumata rückgängig zu machen; der Partner als Stütze
- 2. Gegenwartsbezogene, egozentrierte Anziehung: gegenwärtige Empfindungen, genitale Erfahrung, phantasielos, der Partner als notwendiges Geschlechtsorgan.
- 3. Selbstorientierte, oberflächenorientierte Anziehung: Erscheinung und Aufführung werden selbst inszeniert; Phantasie als geheime Pornographie; der Partner als notwenige Alternative zum Ego
- 4. Partnerorientierte, oberflächenzentrierte Anziehung: Wertschätzung der Erscheinung und Aufführung des Partners; das Vergnügen des Partners ist ebenso wichtig wie das eigene; Phantasie als geteilte Pornographie; der andere ist gleichberechtigter Partner zum eigenen Ego.
- 5. Partnerorientierte, kernzentrierte Anziehung: Wertschätzung der Kernpotentiale des Partners; Selbstgelöstheit und Akzeptanz des Partner-Selbst; Liebe und Synergie; Phantasien sind romantisch und poetisch, der Partner ist Liebe
- 6. Einheitsorientierte, kernzentrierte Anziehung: das Bewußtsein des Selbst und des Partners sind losgelöst in der Erfahrung der mystischen Einheit; der menschliche Liebesakt ist ein miteinander Teilen, welches das Leben selbst feiert; der Partner und das Selbst werden zum universalen Mann und der universalen Frau

Die Beziehung der heiligen Brüder zueinander

Ich nenne die Beziehung zwischen den Männern in den TEM-Klassen „heilige Brüder“. Ich definiere als geheimen Bruder jemanden, der präsent/verfügbar ist, in der Transformation anderer. Während der zwei Tage der Gruppe „die Körpererotik feiern“ (CBE) sehen wir in allen die heiligen Brüder. Es war üblich für die Studenten, diesen Ausdruck zu verwenden, um sich aufeinander zu beziehen. Die Beziehung zwischen Klassenkameraden war weiterhin definiert durch die konstante Wiederholung des Gebetes für „alle meine Beziehungen“. Die Partnerverpflichtungsskript kein entscheidender Teil der Erfahrung sein mag. Nichtsdestotrotz – Partnerverpflichtung war zentral in der TEM-Erfahrung.

Nachfolgend eine Tabelle, welche die Tiefe der Einbezogenheit mit dem Sex-Partner während einer TEM nach den Kriterien von Mosher beschreibt:

- 1. Vergangenheitsbezogene, Egozentrierte Anziehung: Feindseligkeit überlagert die Sexualität; Fantasien der Rache, um vergangene Sexualtraumata rückgängig zu machen; der Partner als Stütze
- 2. Gegenwartsbezogene, egozentrierte Anziehung: gegenwärtige Empfindungen, genitale Erfahrung, phantasielos, der Partner als notwendiges Geschlechtsorgan.
- 3. Selbstorientierte, oberflächenorientierte Anziehung: Erscheinung und Aufführung werden selbst inszeniert; Phantasie als geheime Pornographie; der Partner als notwenige Alternative zum Ego
- 4. Partnerorientierte, oberflächenzentrierte Anziehung: Wertschätzung der Erscheinung und Aufführung des Partners; das Vergnügen des Partners ist ebenso wichtig wie das eigene; Phantasie als geteilte Pornographie; der andere ist gleichberechtigter Partner zum eigenen Ego.
- 5. Partnerorientierte, kernzentrierte Anziehung: Wertschätzung der Kernpotentiale des Partners; Selbstgelöstheit und Akzeptanz des Partner-Selbst; Liebe und Synergie; Phantasien sind romantisch und poetisch, der Partner ist Liebe
- 6. Einheitsorientierte, kernzentrierte Anziehung: das Bewußtsein des Selbst und des Partners sind losgelöst in der Erfahrung der mystischen Einheit; der menschliche Liebesakt ist ein miteinander Teilen, welches das Leben selbst feiert; der Partner und das Selbst werden zum universalen Mann und der universalen Frau

Die Beziehung der heiligen Brüder zueinander

Ich nenne die Beziehung zwischen den Männern in den TEM-Klassen „heilige Brüder“. Ich definiere als geheimen Bruder jemanden, der präsent/verfügbar ist, in der Transformation anderer. Während der zwei Tage der Gruppe „die Körpererotik feiern“ (CBE) sehen wir in allen die heiligen Brüder. Es war üblich für die Studenten, diesen Ausdruck zu verwenden, um sich aufeinander zu beziehen. Die Beziehung zwischen Klassenkameraden war weiterhin definiert durch die konstante Wiederholung des Gebetes für „alle meine Beziehungen“. Die

--19--

Aussage „wir sind alle verbunden“ wurde genutzt, um die Beziehungen unter Kurskameraden zu definieren. … Die Bedeutung unserer Erfahrungen für das Ganze wurde wiederholt ausgedrückt in einem Gebet, das während der Massage ausgesprochen wurde. „So wie ich Vergnügen erfahre, so empfängt das ganze Universum Vergnügen durch mich.“

Übung - Augenstarren: Jeder Teilnehmer des Kurses verbrachte eine bestimmte Zeit mit Augenstarren. Wenn die Teilnehmer einander in die Augen starrten, wurden sie angehalten, die gemeinsame Verbindung zu ehren, was immer sich zeigen mag, aber nicht, nach einer speziellen Beziehung Ausschau zu halten.

Die Kursteilnehmer wurden auch in dem Gruß „Ich bin ein anderes du!“ unterwiesen. Dieser Gruß erleichterte die Verbindung mit der anderen Person. Das Partnerengagement in den Klassen rangierte von Mosher-Level 4 bis 6. Die Absicht der TEM war, dass der Masseur seinem Partner Vergnügen mittels einer Bandbreite von Berührungen verschafft, was Mosher-Level 4 entspricht. In Mosher-Level 5 verbanden sich die Menschen tief miteinander, in Level Level 6, von dem ich ein Dutzend Mal hörte, wurde die Begegnung universell.
Masseur und Empfänger in diesem dreidimensionalen Kontext(5) erlebten enorme Veränderungen und die Möglichkeit, neue erotische Richtlinien und tiefes Belohnen in einer bedeutungsvollen Szene zu erfahren – jenseits bisheriger Begrenzungen.
Bedeutungsvolle Szenen sind Szenen, in denen Skripten geformt oder verändert werden. Sie bieten Freiheit an. Ein Mann, der eine TEM-Erfahrung empfängt, erfährt tiefe Veränderungen in dem Affekt-Typ von Beteiligung/Erregung zu Genuß/Freude. Der Masseur erfährt ebenfalls dramatische Veränderungen von Beteiligung/Erregung zu Genuß/Freude. Dreidimensionales Einbezogensein produziert so belohnende und konsequente Ergebnisse.
In diesem Kapitel habe ich Silvan Tomkins Affekt- und Skripttheorie und Donals Mosher´s „Tiefe des sexuellen Einbezogenseins Theorie“ verwendet, um ein grundlegendes Verstängnis für die Dynamiken der erotischen Massage zu wecken. Noch wichtiger: Ich habe die Geschichte erzählt, wie Claires erotische Meditationen die Grundlage zu den transformierenden Aspekten dieser Massage vorbereiteten.

Kapitel IV – andere Einflüsse

Verschiedene Kulturen und Gesellschaften haben ihre eigenen Definitionen von Orgasmus:

(5) sexuelles Trance-Skript, Partner-Engagierungs-Skript und sexuelles Rollenverhaltensskript

--20--

- ein Ganzkörperorgasmus manifestiert sich durch den ganzen Körper
- ein ausgedehnter sexueller Orgasmus definiert sich durch seine Dauer
- ein Atemorgasmus und ein Feueratemorgasmus sind Affektzustände, die durch Atemtechniken produziert werden
- ein nichtejakulierender Orgasmus kann jeder von den obigen sein, solange es keine Ejakulation gibt

Bis ich das Buch „ausgesehnte Sexualorgasmen“ von Alan Brauer und Donna Brauer entdeckte, kannte ich niemanden, der verlängerte orgastische Zustände oder erotisches Rebirthing, wie ich es nannte, beschrieb…
Die chaotische Atemarbeit während der TEM erweckt die Sinnesbewußtheit, aber das grundlegendere Ziel des Atmens war es, den Körper mit Sauerstoff zu überfluten, was zu Gefühlen von Vergnügen/Freude führt.
Ich war immer interessiert daran, was Mosher und andere Schüler von Tomkin „Schlüsselszenen“ (wichtige Szenen) nannten, diese Momente der Freiheit in denen wir die Möglichkeit haben, Veränderungen in unseren Gedanken oder unserem Verhalten herzustellen. Unabhängig davon war ich interessiert an LSD-Psychotherapie, Urschrei. Meine Suche in den 80ern wurde eine nach „Transformation durch Sex“.

Sexualmagie nach Harley Swiftdeer

Während ich mich mit Therapien beschäftigte, die sexuellen Orgasmus beinhalteten, entdeckte ich Sexualmagie. Die grundlegende Technik war einfach: Während du in den Orgasmus gehst und während der Orgasmus anhält, visualisiere oder fühle das Ergebnis von etwas, das du manifestieren möchtest.
Mein Interesse führte mich zu der Arbeit von Harley Swiftdeer, deren „Herzvergnügensübungen“ mich an die taoistische Lehre erinnerten, denen zufolge die Energie in den Genitalien generiert wird und im Körper kreisen sollte. Das Zentrale dieser Lehre die Zirkulation zwischen Herz und Genitalien.
Swiftdeer ermutigte Fortgeschrittene, Herzvergnügensübungen mit Feueratem zu kombinieren, was eine dramatische und sehr tief orgastische Erfahrung nach sich zieht. Swiftdeer gibt sehr detaillierte Anleitungen dafür, um das zu kreieren, das du in deinem Leben brauchst (Fülle, Heilung, Wachstum, Job-Gelegenheiten, Beziehungen usw.). Um - ein Ganzkörperorgasmus manifestiert sich durch den ganzen Körper
- ein ausgedehnter sexueller Orgasmus definiert sich durch seine Dauer
- ein Atemorgasmus und ein Feueratemorgasmus sind Affektzustände, die durch Atemtechniken produziert werden
- ein nichtejakulierender Orgasmus kann jeder von den obigen sein, solange es keine Ejakulation gibt

Bis ich das Buch „ausgesehnte Sexualorgasmen“ von Alan Brauer und Donna Brauer entdeckte, kannte ich niemanden, der verlängerte orgastische Zustände oder erotisches Rebirthing, wie ich es nannte, beschrieb…
Die chaotische Atemarbeit während der TEM erweckt die Sinnesbewußtheit, aber das grundlegendere Ziel des Atmens war es, den Körper mit Sauerstoff zu überfluten, was zu Gefühlen von Vergnügen/Freude führt.
Ich war immer interessiert daran, was Mosher und andere Schüler von Tomkin „Schlüsselszenen“ (wichtige Szenen) nannten, diese Momente der Freiheit in denen wir die Möglichkeit haben, Veränderungen in unseren Gedanken oder unserem Verhalten herzustellen. Unabhängig davon war ich interessiert an LSD-Psychotherapie, Urschrei. Meine Suche in den 80ern wurde eine nach „Transformation durch Sex“.

Sexualmagie nach Harley Swiftdeer

Während ich mich mit Therapien beschäftigte, die sexuellen Orgasmus beinhalteten, entdeckte ich Sexualmagie. Die grundlegende Technik war einfach: Während du in den Orgasmus gehst und während der Orgasmus anhält, visualisiere oder fühle das Ergebnis von etwas, das du manifestieren möchtest.
Mein Interesse führte mich zu der Arbeit von Harley Swiftdeer, deren „Herzvergnügensübungen“ mich an die taoistische Lehre erinnerten, denen zufolge die Energie in den Genitalien generiert wird und im Körper kreisen sollte. Das Zentrale dieser Lehre die Zirkulation zwischen Herz und Genitalien.
Swiftdeer ermutigte Fortgeschrittene, Herzvergnügensübungen mit Feueratem zu kombinieren, was eine dramatische und sehr tief orgastische Erfahrung nach sich zieht. Swiftdeer gibt sehr detaillierte Anleitungen dafür, um das zu kreieren, das du in deinem Leben brauchst (Fülle, Heilung, Wachstum, Job-Gelegenheiten, Beziehungen usw.). Um

--21--

sicher zu gehen, dass die Bitten in Einklang mit dem Kosmos sind, vollziehen die Anwender ergänzend die Herzvergnügensübungen.
Während dem Orgasmus sieh dich selbst, wie deine Bitte sich erfüllt hat und halte dies während dem ganzen Orgasmus im Bewußtsein. Wenn der Orgasmus vorüber ist, lass das Bild los und denke nicht mehr daran.
Swiftdeer sprach damit eine transformierende Szene an – intensiver Wechsel in dem Affekt, während man die Vision im Bewußtsein hält – zugleich erinnerte mich dies an die Notwendigkeit, das Herz mit den Genitalien zu verbinden. Viele Männer, denen ich die TEM gab, erlebten starke Herzöffnungen. Dank Swiftdeer wurde die Herz-Genitalbindung zentraler Zeil der TEM-Erfahrung.

Meine erste Erfahrung mit dem Big Draw (I)

Mantak Chia unterrichtet den Big Draw als eine Möglichkeit, durch Zusammenpressen des PC-Muskels an der Genitalbasis die Ejakulation zu stoppen. Das Zusammenziehen der Muskeln pumpt die orgasmische Energie durch einen kreisenden Weg, die Rückseite hoch zum Kopf und dann vorne herunter zurück zu den Genitalien. Chia nennt dies den „kleinen Energiekreislauf“.
Ich begann eine spezielle Variante des Big Draw in meinen Klassen zu benutzen, nachdem ich diese von Valnn Dayne in einem Training für Ekstaseatmen gelernt hatte. Dayne lehrte mich meinen Atem anzuhalten, während ich alle Muskeln in meinem Körper anspanne. Ich lehrte meine Schüler den Big Draw zuerst ohne Genitalstimulation, dann in dem Kontext einer TEM. Der Wechsel im Affekt während dem Big Draw von Erregung zu Seligkeit war dramatisch und abrupt:
Viele Männer berichteten mir, dass sie anstelle einer kreisenden Energie im Körper während dem Big Draw fühlten, wie ihr Bewußtsein durch die Schädeldecke hinaus aus ihrem Körper schoss. Dann erlebten sie nach einigen Minuten das Wiederbetreten des Körpers. Diese Erfahrung scheint dem sehr ähnlich zu sein, was die Tibeter das „Herausschleudern des Bewußtseins“ nennen, welche die Lebenskraft im Moment des Körpers vollzieht. Das Tibetanische Totenbuch beginnt mit der Behauptung, dass jemand die Anleitung in diesem Totenbuch gar nicht mehr braucht, wenn er diese schnellere Form der Befreiung bereits gelernt hat. In diesem Kapitel habe ich berichtet, wie die Arbeit von Alan und Donna Brauer, Mantak Chia und Harley Swiftdeer zu der Entwicklung von TEM beigetragen haben.

--22--

Kapitel V - die Entwicklung der TEM


Mein sexuelles Zölibat (Rückblick)

Als ich 17 Jahre alt war, verließ ich mein Elternhaus und damit mein Leben als Marathon-Masturbator, um der Gemeinschaft von Jesus, einer römisch-katholischen Gemeinschaft, bekannt als Jesuiten beizutreten. Ich umarmte das Jesus-Ideal, den anderen zu dienen, vollkommen. Über Jahre lebte ich getrennt von der allgemeinen Kultur, während ich in alten Meditationspraktiken unterrichtet wurde und in die persönliche Beziehung mit Gott eingeführt wurde. Die Jesuiten, die mich unterrichteten, waren verwundet, unterdrückt, aber berauscht davon, menschlich zu sein und insoweit ekstatisch. Obwohl Masturbation und alle anderen Formen des sexuellen Ausdrucks verboten waren, wurde ich (auf deren Weise) in den multidimensionalen Weg der Ekstase initiiert. Mein Leben sollte in heroischer Weise für die Ehre und zum Lobpreis Gottes gelebt werden.
Im Jahr 1974 bekam ich eine Ganzkörpermassage als Jesuit. Zu der Zeit war ich Teilnehmer von einem Vierjahresprogramm „Meister der Göttlichkeit“ bei der theologischen Universität in Berkeley. Jahrelang war ich einen ekstatischen, aber nicht körperbezogenen Weg gegangen, hatte Literatur, Psychologie, Philosophie und Mathematik studiert. Eines Tages beim Mittagessen sagte John Coleman, ein akademischer Ratgeber, zu einer Gruppe von Studenten, dass er ein Training in Esalen-Massage am vorangegangenen Wochenende abgeschlossen hatte und Köper suchte, an denen er üben könne.
Ich erklärte mich sofort als Freiwilliger. Ich war ängstlich, komplett nackt zu sein. Auch wenn ich wusste, dass es sich nicht um eine erotische Massage handeln würde, hatte ich nach wie vor Angst, bei der Massage sexuell erregt zu werden. John beruhigte meine Ängste und sagte mir, dass es in der Massage darum ginge, mein Bewußtsein in meinen Körper zu bringen. Er sagte mir, ich solle seinen Händen erlauben, meine Aufmerksamkeit zu lenken und je mehr ich mich dieser Erfahrung hingeben würde, um so mehr würde ich von der Massage profitieren.
Ich hatte bereits viele ekstatische Erfahrungen als Jesuit, aber diese Massage weckte Bewußtseinsebenen in mir auf, von denen ich nicht einmal wusste, dass die existierten. Es handelte sich hierbei um die zwei wichtigsten Stunden meines ganzen Lebens! Die Esalen-Massage führte mich in einen total verkörperten Verzückungszustand. Zwei Stunden lang

--23--

fühlte ich mich komplett präsent in meinem physischen Körper. Noch Monate später spürte ich ein Gefühl der Ganzheit, als wenn die Massage Teile von mir selbst, die nie miteinander verbunden waren, zusammengefügt hätte.
Ich wußte, dass ich diesen Gefühlszustand und die Körper-Sinnesempfindungen nicht ignorieren konnte, um zölibatär zu bleiben. Ich kam an einen Punkt, der mir half, Einsichten in meine Massageerfahrungen zu gewinnen.
„Auch wenn sie Gefühlszuständen ähnlich sind, scheinen mystische Zustände gegenüber denen, die sie erfahren auch Zustände von Wissen zu sein. Sie sind Zustände von Einsichten in Tiefen von Wahrheit, ungestört durch den Intellekt. Sie sind Erleuchtungen, Offenbarungen, voller Bedeutung, unaussprechlich doch bleibend; und als eine Regel tragen sie mit sich einen eigenartigen Sinn von Autorität für die nachfolgende Zeit.“ (6)
Sogar heute noch schaue ich 30 Jahre zurück auf diese zwei Massagestunden von John Coleman, die ich als einen Augenblick der großen Befreiung in meinem Leben erlebte. Ich begriff damals noch nicht, dass die Erleuchtung und die Offenbarung dieser Massage mich aus der „Gemeinschaft von Jesus“ hinausbringen würde. Doch mit 28 Jahren kam ich letztendlich schmerzhaft zu der Erkenntnis, dass die Jesuiten nicht die richtige Gemeinschaft für mich sei. Ich hatte nicht das benötigte „Geschenk des Zölibats“. Um es mit Mosher zu sagen: Die Rolle des Zölibats war nicht meine „sexuelle Rolle“. Letztendlich erkannte, ich, dass meine spezielle Weise, andere zu lieben und anderen zu dienen meine Sexualität einbezieht. Die Jesuiten als die Meisterlehrer, die sie waren, hatten mich gelehrt, zu lehren. Als Experten im Erkennen hatten sie mir beigebracht, gute Entscheidungen zu treffen. Verwaltend und lehrend in über 20 Universitäten und 30 Gymnasien, prägten mir die Jesuiten ein, wie wichtig es ist, eine eigene Schule zu gründen, um meine Botschaft nach außen zu bringen. 1976 beendete ich mein außergewöhnliches 10-Jahres-Experiment als Jesuit.

Meine Periode der Selbst-Reichischen-Therapie in New York

Ich reiste weg von einer zölibatären Seminarexistenz nach New York, um zu erforschen, was es bedeutet, schwul zu sein. Dort entdeckte ich, dass alle Männer, die ich in der Nachbarschaft kennen lernte, Sex hatten, überall. Ich entdeckte, dass ich es liebte, für lange Zeitperioden sexuell erregt zu sein. Ich erlebte, dass meine sexuelle Erregung tote Flecken, Verhärtungen und Ängste aus meinem Körper löste. Ich nannte dies später „meine Periode der Selbst-Reichischen-Therapie“.

(6) Zitat von William James (deutsche Ausgabe: die Vielfalt religiöser Erfahrungen):

--24--

Ich brachte in meine sexuellen Begegnungen das weite Herz aus meiner Zeit als Jesuit ein, das zu meinen erstaunlich tiefen Erfahrungen beisteuerte. Auch wenn die Verbindungen anonym waren, fühlte ich, dass meine Partner und ich einander in dem Potemtial unterstützten, das als Mensch möglich war.
Mein erster Jahr in New York lehrte mich, dass das Ziel des Sex nicht die Ejakulation war. Ich entdeckte, dass mein vorrangiger Modus sexueller Anziehung die Trance/Verzückung war. Dies war logisch für einen vorrangig kinäesthetischen Mann wie mich. Während gemäß Bandler und Grinder die meisten Menschen vom Sehen und Hören lernen, verarbeite ich Informationen durch Gefühlszustände.
Als kinäesthetische Person entwickelte ich empathische Fähigkeiten. Ich lernte zu fühlen, was die anderen fühlen. Diese Fähigkeit erlaubte mir, nicht nur meiner eigenen Seligkeit zu folgen, sondern dem Seligkeit von jedem anderen. Diese Gefühlsebenen von Erregung und Freude in anderen Körpern war vorrangig das Werkzeug, das ich nutzte, um TEM zu entwickeln. Bald nachdem ich in NY angekommen war, traf ich Carlos Fernandez, der mein Liebhaber und Führer darin wurde, teil eines ekstatischen Paares zu sein. Mit ihm erfuhr ich die Tiefen von Partnerengagement. Beide von uns fühlten, dass Sex mit anderen zu haben, sexuelle Trance/Verzückung zu feiern zu unserer eigenen intimen Beziehung beitrug. Während dem Monat, in dem ich Kalifornien besuchte, nahm ich Teil an einer Ausbildung in Esalen-Massage für Schwule, die Milo Jarvis in San Francisco gab. Die vier-abend-Klasse war nicht sexuell, aber für mich sehr erotisch. Die langen, sensiblen Streichungen/Griffe meiner Mitstudenten löste in mir wunderbare Verzückungszustände aus. Mir wurde bewußt, dass es vergnügungsreiche Wege außerhalb des Sex gibt, um körperliche Verzückung zu erreichen. Das erste Mal war ich in der Lage, Geschmack an der Rolle als Masseur zu finden. Ich kehrte zu NAY zurück und bot sofort Unterricht in der der Esalen-Massage an für Würdenträger, eine Gruppe schwuler Katholiken. Dies war die erste Massageklasse, die ich jemals gab. Ich war in dem Frieden, der Entspannung und dem Vergnügen, das mir die Männer dadurch anboten, jeden einzelnen von ihnen bewußt zu berühren. Als ich 1979 nach Kalifornien zurückkehrte, bot mir Jilo Marvis an, ihn im Unterrichten seiner Esalen Massageklasse zu unterstützen. Er sagte, ich würde mich gut machen als ein Massagelehrer.

Meine Ausbildung in Liebkosung

Ich reiste zurück nach Barkeley um meinen M. D. zu komplettieren. Nach drei Jahren nährende, ekstatischen, ununterbrochenen Sex in NY wollte ich mich auf mein „Meister der

--25--

Göttlichkeit-Studium“ konzentrieren, um erotisch-sprituell zu sein. Es war sechs Jahre nach meiner Massage-Intition durch John Coleman. Ich plante nicht ein professioneller Masseur zu werden. Der kinäesthetische Teil in mir verlangte, dass ich mehr Massagen bekomme und dass ich einen Weg finde, Berührungen zu geben. Da ich die normalen Massagehonorare nicht bezahlen konnte, schrieb ich mich ein in ein hundert Stunden Massagetraining für total 300 $. Dieses Training hatte einen stärkeren Einfluss auf mein Leben als tausende von Klassenstunden, die ich während meiner Graduierung durchlief.
Nach meiner Massageausbildung Ende 1979 wollte ich Fertigkeiten in Körperarbeit über die schwedischen Massagetechniken hinaus, in denen ich zertifiziert war, lernen. Zuerst ging ich zu dem Akupressur-Workshop, um Jin Shin Do zu lernen. Ich nahm den ersten Kurs in Akupressur, der vierzig der effektivsten Körperpunkte lehrte. Ich wiederholte ihn dreimal, weil andere Kursteilnehmer Energien mit ihren Fingern an verschiedenen Punkten fühlten, die ich nicht fühlen konnte. Ich dachte mir: Es ist ähnlich, wie ein Katholik zu sein – wenn du nichts fühlst, dann musst du glauben. Letztendlich begann ich Energieflüsse in meinem eigenen Körper wahrzunehmen und dann an den Menschen, mit denen ich arbeitete.
Diese Energiespürigkeit steigerte sich gewaltig, als ich mit Rebirthing und bewußtem Atmen mit Claire Arneen begann (s. Kapitel III). Ich lernte darüber hinaus Siahtsu, Watsu, Feldenkreis, Reflexzonenarbeit usw. Ich begann professionelle Massagesitzungen anzubieten, nachdem ich als professioneller Masseur certifiziert worden war. Nach jedem Kurs nahm ich verschiedene Formen der jeweiligen Körperarbeit und bezog die neu gelernten Techniken in meine individuellen Körperarbeits-Sitzungen ein.
Ich gab niemals zweimal dieselbe Massage. Kreativität war meiner Arbeit sehr wichtig. Einige meiner Klienten erkundigten sich nach Sex während der Sitzungen, was ich aber ablehnte; ich hatte keinerlei Absicht, Sex in die Massage einzubeziehen. Dies veränderte sich während meiner Selbsterfahrung unter Anleitung von Claire. Ihre Empfehlung an mich war, dass meine persönliche sexuelle Transformation dadurch ekstatisch werden könnte. Ihre Meditationen bezogen Atmen, Masturbation und das Visualisieren darüber, wo meine Energie gebunden war, ein. Ich erlebte das rhythmische Atmen während der sexuellen Erregung als ein kraftvolles Werkzeug für die persönliche Transformation. Ich begann zu erforschen, wie ich dies in meine private Massagepraxis einbeziehen könnte.
Obwohl ich privat Massage- und Atemsitzungen für Frauen anbot, zögerte ich, ihnen die TEM zu geben, weil ich fühlte, ich hätte dafür nicht genug Verständnis für die weibliche Sexualität. Carol war die erste Frau, der ich eine TEM gab. Sie kam für eine Massagesitzung und sagte, sie wüßte, dass ich Männern erotische Massage geben würde und sie wollte dieselbe Arbeit an

--26--

sich selbst erfahren. Sie hatte früher einmal eine Abtreibung vollzogen, ihr Freund hatte sie mißbraucht und sie fühlte sich verurteilt und mißbraucht durch den Arzt, der die Abtreibung vornahm. Sie sagte mir, sie müsse wieder mit Männern und mit ihrer Vulva in Kontakt treten. Dies war es, was sie sich erhoffte durch die TEM mit mir zu erreichen.
Meiner eigenen Intuition vertrauend gab ich ihr eine Ganzkörpermassage; dann leitete ich ihren Atem mit meinem eigenen Atem, während ich behutsam ihre Vulva liebkoste. Als ich sie berührte, wurde sie zornig und begann zu schreien und sich vor Schmerzen zu krümmen. Ich hatte bereits einige ähnliche emotionale Releases mit anderen Klienten erlebt und so fuhr ich weiter damit fort, ihre Vulva zu massieren und erinnerte sie daran, weiter zu atmen. Der Ärger wurde zu Tränen und nach ein paar Minuten zu einem ruhigen Frieden. Nachdem sie sich angezogen hatte, sagte sie: „Ich bekam genau das, weswegen ich gekommen war.“ Sie drückte ihre Überraschung darüber aus, wie leicht sie sich fühlte.
Früher sprach ich nicht vor der Massage mit den Menschen, denen ich die Massage gab. Dies änderte sich, als mir ein Mann vorwarf, ich hätte ihn sexuell mißbraucht, nachdem ich ihm eine TEM gegeben hatte. Seit dem frage ich die Klienten, wenn sie anrufen: „Welche Art von Erfahrung suchst du?“ Dann erkläre ich ihnen im Detail, wie ich arbeite. Das Interessante ist, dass der Mann, der mir vorwarf, ich hätte ihn mißbraucht, später mehrmals als Klient wiederkam und jedes Mal eindeutig eine TEM verlangte.

Die Entdeckung der Körperelektrizität

Nachdem ich mehr als tausend persönliche Massagen gegeben hatte, wusste ich, dass ich eine Schule in Massage und Rebirthing gründen wollte. Ich wollte meine Massage-Unterrichtsfähigkeiten ausweiten, so bot ich im Jahr 1983 jede Woche einen Massagekurs an. In jedem Kurs unterrichtete ich eine andere Art von Massage.
Ich verbrachte viele Stunden jede Woche, um zu untersuchen, wie ich die beste Fußmassage, Gesichtsmassage etc. geben könnte. 1983 fühlte ich mich zufrieden mit meinen Unterrichtsfähigkeiten. In diesem Jahr nahm ich auch Kurse in Anatomie und Physiologie. Als Lehrer einer Massageschule war es mir wichtig, den Körper gut zu kennen.
Im März 1984, nach mehr als einem Jahr Vorbereitung, gründete ich die „Körperelektrizitäts-Schule für Massage und Rebirthing“. Diese Schule bot in einer nicht homophoben Umgebung die Ausbildung an bis hin zur Zertifizierung in Massage, Akupressur und Rebirthing. Als Teil meiner eigenen Ausbildung hatte ich sechs andere Massageschulen in San Franzisko besucht, die ich bis auf eine einzige allesamt als homophob empfand. Deshalb kreierte ich einen

--27--

sicheren Platz für homosexuelle Männer und ihre Freunde, um Massage zu lernen. Ich benannte diese Schule nach Walt Whitmans ekstatischer Vision der menschlichen Form „Body Electric“.
Der Massageberuf verlangte, Massage von jeglichem sexuellen Kontakt zu trennen und es war mir erst einmal wichtig, nicht meine Lizenz des Staates Kalifornien, die mir erlaubte, professionelle Masseure auszubilden, auf Spiel zu setzen. Ich bot die TEM im privaten Rahmen bereits länger als ein Jahr an – doch hatte ich damals noch keine Absicht, erotische Massage in der Körperelektrikschule anzubieten.
In meinem Leben war der angstorientierte Teil meiner Persönlichkeit darauf aus, Sicherheit zu suchen. Dies beinhaltete Sex. Als eine paronide Person, wollte ich, dass wir uns vollkommen im sicheren Sex engagieren.
Als Direktor der „Body Electric“ antwortete ich auf die Aids-Krise 1984/85 auf verschiedene Weise. Zuerst einmal bot ich allen Freiwilligen in AIDS-Büros einen Nachlaß von 50% für die Massageausbildung. Dies war ein Beitrag dafür, dass die Massage ein regulärer Kontakt für Menschen mit AIDS wird und sollte der enormen Berührungsangst von Leuten mit AIDS entgegenwirken. Zusätzlich forderte ich, dass alle Kursabsolventen ein Training abschließen darin, wie sie Menschen mit lebensgefährlichen Krankheiten berühren. Ich stellte Irene Smith ein, eine Masseuse für HIV-Kranke in Zusammenarbeit mit Elisabeth Kübler-Ross, die diese Leute trainierte. „Body Electric“ war die erste Massageschule im Land, die ihren Schülern solche Ausbildungen anbot. Ich antwortete auf die HIV-Angst auch, indem ich wöchentliche Gruppenölmassagenächte für Schwule und für bisexuelle Männer anbot.
Diese Dreistundenkurse begannen mit einer Reihe von Dehn- und Atemübungen und Einführungen. Jeder leitete drei andere Männer an, ihm eine Massage zu geben. Meine Instruktion war, dass die Genitalien in die Massage einbezogen werden können, aber dass sie nicht masturbiert werden sollten mit dem Ziel der Ejakulation. Im Laufe der sieben Jahre in denen „Body Electric“ dieses wöchentliche Zusammenkommen anbot, gaben und bekamen tausende von Männern gleichermaßen nährende Berührungen.
1985 unterrichtete ich in einer Schule, in die ich von Wardell Pomeroy eingeladen wurde, menschliche Sexualität mit dem Schwerpunkt, die männliche Sexualität zu steigern und zu verlängern. Ich erkundigte mich bei den Teilnehmern, nachdem wir die üblichen Stretching und Atemübungen vollzogen hatten: „Wie viele von euch hatten bereits einen Orgasmus durch atmen?“ Dann erklärte ich den Energieorgasmus und wie sich dieser vibrierende Körperzustand von der Ejakulation unterscheidet. Ich leitete die Kursteilnehmer an im Atmen und erklärte, dass Atmen ein kraftvoller Weg ist, um zum Energieorgasmus zu kommen

--28--

Wenn ein Mann gleichzeitig einen Energieorgasmus vom Atmen und einen sexuellen Orgasmus durch Berührung hat, dann erlebt er das, was William James einen mystischen Zustand nennt. Zufälligerweise unterrichtete Donald Mosher drei Tage bevor ich dort sprach über die „Tiefe der Anziehungs-Theorie“. Es sollte weitere 11 Jahre dauern, bis ich selbst Moshers Theorie entdeckte.
1986 konnte ich meiner sexuellen Paranoia nicht länger erlauben, mich davon abzuhalten, Kurse in Safer-Sex-Ausbildung anzubieten. Ich entschied, dass es ein guter Weg war, diese Massage zu unterrichten, wenn ich den Griffen spezielle, einleuchtende Namen geben würde. Ich lernte auch von der Gruppenölmassagenacht, dass von verschiedenen Männern in einer einzigen Massage berührt zu werden das Vergnügen erhöht. Auch wenn meine Studenten diese Veranstaltungen liebten, erfuhren jedoch nur sehr wenige die alternativen Zustände, die meine Klienten in meinen persönlichen Sitzungen erlebten. …

Öffentliche Enthüllung

Nicht lange, nachdem ich die Broschüre über fortgeschrittene Sexklassen veröffentlicht hatte, kamen zwei Polizisten zum „Body Elektrik“. Das war das Szenario, das ich am meisten befürchtet hatte. Auch wenn ich beängstigt war, bat ich die Polizisten sich hinzusetzen und fragte sie, wie ich ihnen helfen könne. Der ältere von ihnen sagte, er wolle mehr über die Kurse in erotischer Massage wissen, die ich unterrichten würde. Ich händigte jedem von ihnen eine Broschüre aus: „Diese Massageklassen sind Safer-Sex-Trainings für schwule Männer; TEM lehrt die Männer sexuell zu sein ohne zu ejakulieren.“
Die Polizisten schauten erstaunt, dann sagte der ältere der beiden: „Da ist keine Ejakulation in diesen Klassen einbezogen, ich denke, wir haben genug gehört.“ Dann standen sie auf und verließen mich fünf Minuten, nachdem sie gekommen waren. Ich konnte ihre Gedanken hören: „Wir können diese Leute nicht hochnehmen, sie haben keinen wirklichen Sex!“
Die Veröffentlichung in der Broschüre von 1987 war das letzte Mal, dass ich meine Sexklassen als eine Antwort auf Aids proklamierte. Broschüren für spätere Kurse luden schwule und bisexuelle Männer ein an Ritualen der Ureinwohner Amerikas, TAOisten und tantrischer Tradition teilzunehmen.
Auch wenn alle „Body Elektrik Kurse“ sicheren Sex mitten während der Aids-Epidemie unterrichteten, waren sie eher bekannt als Plätze, in denen schwule und bisexuelle Männer Zugang zu ihrer Körperweisheit bekommen und neue Wege des Zusammenkommens feiern konnten.

--29--

Heilung der Körpererotik

Im März 1987 kündigte das nationale Schwulenmagazin The Advocate die erste nationale Enthüllung des erotischen Massageprogramms der „Body Elektrik“ auf ihrer Titelseite an. Die daraus sich ergebende Bekanntheit führte zu Einladungen in Städten rund um die USA Kurse zu geben. Oktober 1987 wurde ich nach New Mexiko eingeladen, um eine Wochenenderfahrung für eine Gruppe schwuler Männer zu leiten, ein Netzwerk von Freunden, die sich schon seit zehn Jahren trafen. Sie luden mich ein, einen Kurs anzubieten, in dem es darum ging, wie sie mit ihren Freunden Sex haben konnten. Ich sagte zu, sie sie durch zwei Tage sicherer erotischen Rituale zu führen. Ich benutzte das Leben des Menschen von Geburt bis zum Tod als die Struktur der zwei Tage. Ich begann damit, unseren ersten Tag zu feiern. Das Ritual bezog ein ekstatisches rhythmisches Gruppenatmen mit ein. Nachmittags anerkannten wir den hormonellen Quantensprung, genannt Pubertät, mit Lachen, Berührung und noch mehr Atmen. In einer der Übungen spielten wir in einem Rollenspiel, wie wir das erste Mal einen anderen Jungen sexuell berührt hatten oder wie wir einem anderen Jungen erlaubt hatten, uns zu berühren.
Am zweiten Tag der Klasse feierten wir die komplette Bedeutung dessen, was es heißt, Mann zu sein im Kontext einer TEM. In der ruhigen Zeit nach dem Ende der Massage leitete ich eine Meditation darüber an, die dazu ermunterte, in den Tod hinein loszulassen. Diese Kursstruktur war so erfolgreich, dass ich begann, sie auch in anderen Städten der USA zu unterrichten. Ich nannte den Kurs „Heilung der Körpererotik“.
Die Zweitagesstruktur erlaubte den Männern eine stärkere Tiefe ihres Einbezogenseins in der Erfahrung als die „drei-stunden-am-tag-Kurse“, die ich unterrichtet hatte. Die meisten der Männer hatten Erfahrungen ähnlich derer, wie sie in meinen privaten Sitzungen vorkommen. Trotzdem variierte die Bandbreite der Erfahrungen, welche Männer hatten sehr stark. Auch am Ende eines Kurses gab es immer einige Männer, die erst jetzt begannen langsam tiefer zu gehen. Ihre Erfahrung war begrenzt durch eine Struktur, die den meisten der Teilnehmern diente. Der Big Draw löste jedoch dieses Dilemma.

Meine erste Erfahrung mit dem Big Draw (II)

Zu Beginn des Jahres 1988 trug sich Valnn Dayne, ein Atemlehrer aus San Diego in das Seminar „Heilung der Körpererotik“ ein. Am Ende seiner erotischen Massagen nahm er

--30--

einen tiefen Atemzug und hielt ihn an, während er die Muskeln seines Körpers anspannte und dabei seinen Kopf und seine Füße anzog. Er hielt dieses starke Pressen für etwas 30 Sekunden durch. Dann fiel er zurück auf seinen Tisch in Seligkeit. Er sagte mir später, dass er dieses Manöver den Big Draw nannte.
Zwei Wochen später reiste ich nach San Diego, um die Big Draw Technik von Dayne zu lernen. Ekstatisches Atmen, der Prozess, den Dayne lehrte, bezog drei Schritte ein:

- dreißig Minuten rhythmisches atmen
- den Big Draw
- Zeit für das Nachspüren

Sofort begann ich, mit dem Big Draw während der TEM zu experimentieren. Seit dem führte ich fast immer die Empfänger der Massage in einen alternativen Zustand, indem ich zum Höhepunkt der Massage diese Technik benutzte. Ich brachte beides, das Berühren und das Atmen während der TEM zu einer rasanten Stufe. Und dann mußten die Empfänger den Big Draw machen.
Nach dem Big Draw hörte ich mit jeder Berührung auf. Oftmals war dieser Zustand ruhig und beseligend; manchmal war er intensiv emotional voller Lachen oder Weinen. Manchmal lachten und weinten die Männer gleichzeitig. Für viele Männer kreierte der dramatische Wechsel von Erregung zu Seligkeit während des Big Draw die Möglichkeit einer (neuen) Wahl. Manche erfuhren die TEM als eine fortlaufende Szene, in der sie ihre normalen Verhaltensmuster ändern konnten.

Feiern der Körpererotik - TEM für Frauen

Nachdem ich zwei Jahre lang Wochenenden „Heilung der Körpererotik“ angeboten hatte, sagte mir meine Freundin Annie Sprinkle, dass Heilung bedeutet, dass etwas sich konkret manifestieren sollte. „Was, wenn jemand einfach nur deiner Klasse beitreten und seine Sexualität und seinen Körper feiern möchte?“ – fragte sie. Ich veränderte sofort den Titel in „Feiern der Körper-Erotik“.
Annie sagte auch, ich sollte TEM-Kurse für Frauen anbieten. Ich sagte ihr, dass ich dafür es tiefer erforschen müsse, Frauen zu berühren. In den nächsten Jahren entwickelten wir „TEM für Frauen“. Die Massage wurde entwickelt und zuerst im Jahr 1993 in der „Cosmic Awareness Week“ in Wildhood unterrichtet. Isa Magdalena und P. K. Kozel begannen die

--31--

„TEM für Frauen“ in der „Body Elektrik“ zu unterrichten und durch ihre eigene Organisation, die sie XOX nannten. Annie Sprinkle unterrichtete ebenfalls TEM für Frauen in den USA und in Europa. Erst 1999 veröffentlichten wir die erotische Massage für Frauen auf Video/DVD.
Die TEM für Männer schien sich auf die Erregung zu konzentrieren. Die Stimulation vor dem Big Draw dauerte in der Regel mehr als eine Stunde, während das Nachspüren etwa zehn Minuten dauerte. Annie Sprinkle veränderte diese Dynamik in der Frauenmassage. Sie gab der Stimulation vor dem Big Draw und dem Nachspüren gleich viel Zeit. Wenn die Berührung eine Stunde dauerte, hatte die Frau, die diese Massage empfangen hatte eine Stunde Zeit, um der Erfahrung nachzuspüren. Dies war eine sehr wichtige Veränderung.

Der Pfad der heiligen Intimität – heiliger Vertraute (sacred intimate) (7)

Ich experimentierte durchgehend mit der Struktur der Körpererotik und der TEM. Mein Kriterium war es, alles zu nutzen, das den Männern in meinen Klassen hilft, tiefer in veränderte Zustände zu gelangen. Ich war bestrebt, alle Elemente, die tiefe Erfahrungen verhinderten wegzunehmen. Während mein Hauptaugenmerk das Lehren der sexuellen Trance war, begann ich zu erkennen, wie tief einige Männer in die Rolle des erotischen Masseurs gehen. Mindestens 3 von 4 Männern in jeder Body Electric Gruppe überstiegen das normale Bewußtsein während sie die TEM gaben. Einige fühlten sich verbunden mit ihrem Lebenswerk.
Zwischen 1987 bis 1992 entschieden sich 300 Männer, entweder professionelle Masseure, erotische Masseure oder Prostituierte zu werden, nachdem sie die Erfahrung gemacht hatten, eine TEM zu geben. Mosher schreibt, dass die tiefsten Ebenen solcher Rolleneinbeziehung das archetypische Image umarmen. Die eigene Identität hinter sich lassend, werden sie zur Rolle und gehen in dem Skript auf. Sie erfahren die unwillentliche intensiv gefühlvolle Natur ihres Engagements. Ich benannte diese Rolle mit vielen Titeln:

- Sexueller Heiler
- erotischer Schamane
- Erleichterer für erotische Zustände
- erotischer Masseur

(7) das englische Wort intimate beinhaltet sowohl Intimgeführte wie auch Vertrauter

--32--

Aber der geeignetste Name war offenbar „heiliger Prostituierter, der Bringer sexueller Freude“. Männer, welche eine Resonanz mit der Rolle des „erotischen Masseurs“, des „Bringers sexueller Freude“ entdeckt hatten, begannen mit mir Kontakt aufzunehmen, um Anleitung zu erhalten. Um die Rolle des erotischen Masseurs und die Möglichkeiten der erotischen Trance tiefer zu untersuchen, organisierte ich ein Sechstagestreffen im Juni 1990 in Wildwood, einem abgeschlossenen Retreat 100 Meilen nördlich von San Franzisko. 55 Männer begleiteten das erste „Dear Love of Comrades Intensive“.
In meiner Willkommensrede an die Männer, die von überall aus den USA kamen, nannte ich unser Zusammensein „Sommercamp der heiligen Prostituierten“ und „Sechs Tage Maithuna Ritual“.
Der Ausbildungsteil „heiliger Prostituierter“ innerhalb des Traininings bot Anleitung für das praktizieren der Rolle des sexuellen Services an. Sexuelle Trance wurde gelehrt in dem Kontext einer tantrischen Zeremonie, Maithuna, in der die Teilnehmer alle Ebenen ihres Daseins miteinander harmonisierten, während sie die sexuelle Energie im Laufe der sechs Tage zu einem gemeinsamen orgasmischen Höhepunkt aufbauten.
In einem abschließenden Ritual wählten einige Männer an dem Stammesorgasmus durch Ejakulation teilzunehmen. Andere wählten den Big Draw. Dies war das erste Mal, das eines meiner Trainings die Möglichkeiten der Ejakulation einbezog.
Nach diesem Training wechselte der Fokus meines Lehrens von erotischer Trance zu dem Training für die heilige Prostitution. Ich stellte eine Beraterin an, um mir zu helfen, ein Programm für die Ausbildung zur heiligen Prostitution zu entwickeln. Sie verstand die archetypische Rolle, aber sagte, das Wort „Prostutierte/r“ sei so belanden mit Negativität, dass es für unsere Kultur unbrauchbar sei. Zusammen kamen wir zu einem neuen Begriff für diese Rolle sexuellen Services: „Heiliger Intimgefährte!“

Mauerfall und Body Elektric Europa

1990 reiste ich nach Europa, um in Deutschland und in den Niederlanden zu unterrichten. Meine ersten beiden europäischen Kurse in Frankfurt und Köln waren klein, aber die Kurse in Berlin und München hatten beide über 40 Männer in jeder Klasse. Der Kurs in Berlin war die fortgeschrittenste Gruppe erotischer Erfahrung meines Lebens bis zu diesem Punkt. Elektrizität war in der Luft. Die Berliner Mauer war zehn Monate zuvor gefallen. Der Kurs wurde genau an dem Wochenende vor dem 3. Oktober gehalten, also direkt, bevor die beiden Staaten Deutschlands wiedervereint wurden.

--33--

An den Kurse nahmen schwule Männer aus Ost und Westdeutschland und ebenso sechs Amerikaner teil, die für die Klasse nach Berlin gereist waren. Alle in dem Kurs gingen bewusst in die Rolle des erotischen Schamanen und Weltheilers und weihten diese beiden Tage, die Rituale und die TEM dem Zusammenweben der beiden deutschen Staaten weihten. „Body Elektrik Berlin“ und „Body Elektrik Europa“ wurden in dieser Berliner Klasse geboren. Sechs Deutsche aus dieser Klasse entdeckten ihre Resonanz mit dem Pfad des „sacred intimate“ und reisten im folgenden Jahr nach Kalifornien für weitere Trainings.

Videoproduktionen

Als ich aus Berlin zurück kehrte, begann ich sofort „Fire on the Mountain, ein intimer Wegweiser für die männliche Genitalmassage“ zu filmen. Ich produzierte zwei Versionen dieses Videos, einen in englisch und einen in deutsch. beide wurde 1992 veröffentlicht. Ich fühlte mich verpflichtet, den Menschen einen Weg TEM zu lehren, der weniger einschüchternd war als das, was ich manchmal ein „Gruppen-Blind-Date“ nannte.
Das Video erlaubte tausenden von Menschen die TEM in der Bequemlichkeit ihrer eigenen Wohnungen zu lernen. Die ersten 1000 Exemplare von Fire on the Mountain kamen mit einem 28-Seiten-Booklet heraus, das den Leuten zeigte, wie sie die Massage in zehn vergnüglichen Stunden zusammen mit dem Video lernen konnten. Viele Männer, die am Workshop „Feiern der Körpererotik“ teilgenommen hatten kauften das Video, um sich an die Massage zu erinnern oder mit ihren Freunden zu teilen.
Time-Warner´s „Buch des Monats Club“ wählte „Fire on the Mountain“ zu seinem Sex-Lehr-Video. Sie verkauften 2.500 Videos in einem Monat. Dies zeigte mir die unterrichtenden Möglichkeiten dieses Mediums. In meinem ganzen Leben hatte ich bisher nur 2.000 Männer in der TEM unterrichtet. „Fire on the Mountain“ war das einzige Schwulenvideo, das jemals im „Buch des Monats Club“ angeboten wurde. Ich erwartete nicht, dass die meisten Kunden dieses Videos Frauen seien. Doch ergänzend zu dem „Buch des Monats Club“ wurde dieses Video ein Bestseller mit Hilfe von Frauenschauplätzen wie Good Vibrations, Evas Garten, Toysm, Grand Opening und in dem heterosexuellen Playboy Magazin. Offensichtlich hatte sich die TEM zum erotischen Mainstream hinbewegt.

Das Ende der Ära

--34--

Ich war ein guter Masseur, ein excellenter Lehrer für Massage und erotische Massage und doch, als die Größe der Schule expandierte und ihre Komplexität wuchs, empfand ich den Job mit „Body Electric“ als zu stressig. Nach dem „Sacred Intimate Training“ 1992 fühlte ich mich fertig mit meiner Mission, Männer zu trainieren. So verkaufte ich die Schule im Oktober 1992 an Collin Brown, der bisher mein Büromanager war. Er brachte in die Schule die Vision, die Arbeit nicht nur zu schwulen und bisexuellen, sondern zu allen Menschen zu bringen. Als Teil der Verkaufsvereinbarung verlangte Collin, dass ich eine Version der TEM für Frauen entwickeln sollte. Dies war nicht schwer, da Annie Sprinkle und ich daran bereits seit mehreren Jahren gearbeitet hatten. Im Sommer 1993 unterrichteten wir diese neue Massagestruktur bei dem ersten Body-Elekctric-Training für Männer und Frauen, das wir „Kosmische Orgasmus Bewußtseins Woche“ nannten.

Kurs in Ekstatischen Sterben

Als ich die Zweitagesklassen der TEM entwickelte, beängstigte Aids die schwulen Männer in San Franzisko Bay. Zu der Zeit stellte ich mir vor, versuchsweise einen Kurs zu geben mit dem Titel „ekstatisches Sterben“. Ich würde Atmen und TEM als Metaphern für Hingabe verwenden. Die Kursteilnehmer würden das loslassen mit dem Ausatmen üben, hunderte Male in zwei Tagen. Während sie Genitalmassage bekommen, würden sie furchtlos in sexuelle Trance und mystische Zustände eintauchen. Ich würde die Techniken des Tibetanischen Totenbuchs lehren: Den Rückzug des Bewußtseins.
Mein Geschäftsmanager überzeugt mich jedoch davon, dass niemand zu einer Klasse mit dem Titel „ekstatisches Sterben“ kommen würde. So wurde dies die Klasse umgenannt in „Feiern der Körpererotik“.
Es war nicht ungewöhnlich, dass Männer nach einer Stunde oder mehr sexueller Trance sagten, dass sie es lieben würden, während einer TEM zu sterben. Andere sagten mir, dass sie gelernt hätten: „TEM ist ähnlich wie sterben, es gibt nichts zu befürchten.“
Das „Sacred Intimate Training“ 1991/1992 begann die Rolle des Sterbebegleiters einzubeziehen. Am ersten Tag des Trainings gaben wir einander Erlaubnis, während unserer 17 Tage in Wildwood zu sterben. Tom Hammond, der aufgrund von AIDS dem Tod nahe war, erklärte, dass er während der ekstatischen Schwingung, die wir miteinander kreieren sterben wollte. Er empfing täglich eine TEM zusätzlich zu seinen Teilnahmen an den gruppenerotischen Ritualen. Als die 17 Tage zuende gingen, sagte Tom, dass jeder Moment der Tage eine Vorbereitung für seinen letzten Atemzug gewesen sei, aber dass das Leben

--35--

während dieser Tage zu wertvoll für ihn geworden sei, um es loszulassen. Er fuhr nach Hause nach Seattle und starb eine Woche später in einem Krankenhaus, umgeben von seiner Familie. Für Tom und andere lernte ich, dass wie Art und Weise, wie wir auf orgasmische Zustände reagieren ein guter Indikator dafür ist, wie wir auf den Tod reagieren.

Schlußfolgerung

Die Entwicklung der TEM überraschte mich in jedem Augenblick. Die Geschichte begann als junger kinesthetischer Mann, verpflichtet einem Zölibat als Jesuit, der eine nicht sexuelle Massage bekommt, die ihn aus dem Kloster herauskatapultiert in ein Leben des Feierns der sexuellen Erregung. Ich entdeckte schnell meine Lieblingsform der sexuellen Erregung in Verbindung mit bewußtem Atem und Massage. Als AIDS schwule Männer zu sicherem Sex aufforderte, wollte ich meine Entdeckungen mit meinen schwulen Brüdern teilen. Ich bot Seminare an überall in den USA und Europa. Über 2000 Männer wurden initiiert in die Freuden des Gebens und Empfangens einer TEM.
Die „Körpelektrik-Klassen“ und das Video Fire on the Mountain wurden das vorherrschende Medium für diese Botschaft für Männer und Frauen, Schwule und Nichtschwule. Nachdem sie ihre Resonanz mit der Rolle des Gebers von erotischem Vergnügen erlebt haben, verpflichteten sich hunderte von Männern, Freude und Transformation zu anderen als heiliger Intimate zubringen. Nachdem ich 20 Jahre lang Einzelpersonen geholfen hatte, ihr Leben durch die TEM zu transformieren, lernte ich, dass die selben Ergebnisse auch ohne die Assistenz einer anderen Person möglich sind. Heute ist es meine innere Verpflichtung, Masturbation-Coaches zu trainieren, Männer und Frauen darin zu begleiten, ekstatische, transformierende Zustände durch erotische Selbstberührung zu erreichen.

Kapitel VI: Unterrichten der TEM

Es ist leicht zu lernen, eine TEM zu geben. Du praktizierst die Striche und lernst deinen Partner in dem rhythmischen Atmen anzuleiten.

Vorbereitende Fragen an den Empfänger einer TEM: Die wirkliche Schwierigkeit ist es, all das, was möglich ist, zu empfangen, während du massiert wirst! Kannst du dir selbst erlauben grenzenloses Vergnügen zu empfangen? Kannst du verlängerten Ganzkörperorgasmus tolerieren? Kannst du deinem Herzen erlauben sich zu öffnen? Kannst

--36--

du damit aufhören, in dem Verstand zu schnattern? Kannst du die Blockaden und chronischen Verspannungen loslassen? Kannst du vollkommen präsent sein während der Massage ohne in Phantasien oder andere Ablenkungen zu gehen? Die meisten Männer haben nie bemerkt, dass es Fertigkeiten gibt, die sie lernen müssen, um eine Massage vollkommen zu empfangen, Fähigkeiten, die es erleichtern tief in eine sexuelle Trance zu gehen.

Die obenstehenden Fragen sollen den Empfängern einer TEM helfen, ihre Aufmerksamkeit auf bisher unbewußte Bereiche zu lenken. Einige der Fragen gehen davon aus, dass TEM eine Form der Meditation ist, insbesondere, soweit es das aufhören mit dem inneren Geschnatter im Kopf und das totale präsent sein betrifft.

Atembewußtheit

Die wesentliche Technik, die dir hilft, eine TEM zu empfangen liegt darin, dir deines eigenen Atems bewußt zu sein. All deine Anstrengungen sollten sich auf das einatmen richten, dann entspanne beim ausatmen. Nähre dich selbst mit Sauerstoff mit dem Einatmen, lass los, ergibt dich dem Ausatmen. Zu lernen, die Verhaltensmuster loszulassen, die für dich nicht nützlich sind, kann der große Nutzen sein, der aus dieser Massage gewonnen werden kann. Das Spielen mit verschiedenen Atem-Rhythmen ist ein exzellenter Weg sich auf das Geben oder Empfangen einer TEM vorzubereiten. Hier ist einige genußreiche Atemübungen:

- Train Breath: Der „Eine Minute Zug Atem“ beginnt langsam. Dann beschleunigt sich der Atemrythmus wie ein Zug, der an Geschwindigkeit gewinnt.(8) Achte darauf Augenkontakt zu halten, während des ganzen „Train-Breath“. Das atmen führt oft in ein Lachen.
- Zwei-Schluck-Atem: Ein anderes favorisiertes Muster von mir: Nimm hintereinander zwei Schluck Atem, dann einen tiefer Atem und Wiederholung. Egal wie schnell du atmest, wenn du dich beim ausatmen entspannst, wirst du nicht Hyperventilieren,. Während der Massage, sollte der Masseur das Atmen seines Partners mit seinem eigenen Atemrhythmus anleiten.

Bewußtes Atmen hilft dir, die Muskulatur in dem Körper entspannt zu halten, selbst in hohen erotischen Zuständen. Das Atmen verlangt auch, dass du in dem gegenwärtigen Augenblick

(8) Empfehlung KJB: Dazu die Musik von Honegger „Pacifik 321 auf dem CD-Spieler abspielen

--37--

bleibst und bewahrt dich davor, in Phantasien wegzudriften. Während die Massage fortschreitet und sich die erotische Intensität in den Genitalien aufbaut, kann der Atem dir helfen, die Ching-Chi-Energie, die erotische Energie durch den Körper kreisen zu lassen. Wenn der Mann etwa 30 oder mehr Minuten tief und rhythmisch atmet, kann er in seinem ganzen Körper ein Gefühl wahrnehmen, das sehr ähnlich wie der sexuelle Orgasmus ist. Wenn dieses Atmen mit dem sexuellen Orgasmus kombiniert wird, sind erweiterte Ebenen von Bewußtsein verfügbar/möglich.
Atmen ist ebenso zentral für die TEM wie die physische Berührung. Das rhythmische Atmen verlangt Aufmerksamkeit. Wenn man seiner Aufmerksamkeit erlaubt zu wandern, wird der Atem wieder von dem autonomen Atemsystem übernommen. Sofort verändert sich das bewußte Atmen wieder zu seinem unbewußten Atemmuster hin. Das intensive, rythmische Atmen erlaubt dem Masseur die Aufmerksamkeit des Mannes, den er massiert, wahrzunehmen. In meinen privaten TEM-Sitzungen warne ich meine Klienten: „Wenn du aufhörst zu atmen, höre ich auf dich zu berühren!“ Ich habe einige Klienten gehabt, die swährend einer TEM in tiefe Unbewußtheit gegangen sind. Um sie zurück zu Bewußtsein zu bringen musste ich sie auf die Füße klopfen oder ihnen in die Sitzposition helfen.
Tausende von Männern, welche die TEM im CBE Kurs gelernt haben, hatten bereits am ersten Tag die Erfahrung ekstatischen Atmens ohne Berührung gemacht. Dieses Atmen endete mit dem Big Draw.
Während der zweimonatigen Atemsitzung beobachtete ich sorgfältig die Männer, die es ablehnten zu atmen. Ich sprach zu den Männern und ermutigte jeden von ihnen, an der Atemarbeit teilzunehmen. Wenn sie sich dazu weigerten, bat ich sie nach der Pause das Seminar zu verlassen. Die Klasse war gedacht für Männer, wie willens waren, aktiv mitzumachen. Wenn einige an dem Atemprozess nicht bereit sind teilzunehmen, führt dies dazu, dass andere sich unsicher fühlen. Einige von denen, die ich fortschickte, kamen in anderen Kursen wieder, aber die meisten von ihnen entdeckten, dass dieser Kurs nicht für sie geeignet war.
John Pasqualletti, ein Atemcoach, der 1991 als Lehrer der TEM trainierte, betonte, dass die wahre Quelle der TEM-Erfahrung tatsächlich der Atem war. Er bemerkte scherzhaft, dass die Genitalmassage nur ein Zwischenschritt sei, während der Sauerstoff sich in dem Körper ansammelt. Nachfolgend einige Anweisungen, die die Telnehmer zu Beginn des Zweiten Trainingstages „Feiern der Körpererotik“ empfingen, bevor sie mit der TEMN begannen:

--38--

Anweisung zu Beginn der TEM

„Du hast einen ganzen Tag damit verbracht, dich mit anderen Männern in diesem Kurs zu verbinden. Du hast dich gedehnt und geatmet. Ihr habt einander berührt. Nun beginnen wir die TEM. Jene, die wünschen zu empfangen, legen sich zuerst auf die Massagetische. Ich empfehle, eine Augenklappe zu tragen um euch zu helfen, tiefer nach innen zu gehen. Masseure, wählt einen Tisch, an dem ihr beginnen wollt. Während der nächsten 90 Minuten werdet ihr angeleitet, von Tisch zu Tisch zu gehen, um verschiedene Streichungen bei jedem Tisch vorzunehmen. Empfänger, haltet eure Aufmerksamkeit auf eure eigenen Körper gerichtet. Ich lade euch ein, euch vorzustellen, dass die Hände, die euch berühren, zu jedem Mann in dem Raum gehören. Ihr könnt euch sogar vorstellen, dass diese Hände die Hände jedes Menschen auf der Welt sind. Masseure, erlaubt eurer Aufmerksamkeit, in euren Händen zu sein. Lasst den, den ihr berührt, die Qualität eurer Berührung erfahren und die Tatsache, dass es keinen anderen Ort gibt an dem ihr lieber wärt, dass es niemand anderen gibt mit dem ihr jetzt lieber wärt.“

Diese Suggestionen erlauben den Teilnehmern während der Massage zu den tiefsten Ebenen zu gelangen. Mosher sagt, dass nur sehr wenige Partner dich zu den tiefsten Ebenen von Partnerengagement nehmen können, aber diese Auswahl ist nicht notwendig, um tief in die Rolle des „erotischen Masseurs“ oder den veränderten Zustand zu gehen. Ein maximal akzeptierbarer Sexpartner ist nicht erforderlich, um tiefes Einbezogensein zu erfahren in den sexuellen Rollen des Handelnden und der sexuellen Trance.

„Diese TEM konzentriert sich auf die Genitalien und die Vorderseite des Körpers. Beginnt damit, behutsam die Hände auf das Herzzentrum (in der Brustmitte) deines Partners zu legen und auf seiner Genitalregion. Nehmt zusammen drei bequeme Atemzüge. Erinnert euch daran, dass es darum geht, diesen Körper mit erotischen Lebenskraftenergie aufzuladen. Den Körper mit erotischer Energie aufzuladen ist ein Tabu in unserer Kultur, in der Sex so normal ist, wie Alkohol zu trinken, zu feiern oder zu ruhen. Lasst eure Fingerspitzen die gesamte Vorderseite des Körpers liebkosen. Durch die Qalität eurer Berührung lasst ihn wissen, dass du jede Ebene seines Körpers massierst. Versuche eine Hand vibrierend zu halten, die Genitalregion massierend, während deine andere Hand von Kopf bis Fuß tanzt und spielt. Die Massage kreist auf dem Bauch und der Brust, die Arme und Beine entlang. Quetscht und klopft die Spitzen jedes Fingers, wo die Meridiane beginnen und enden. Weckt die

--39--

Genitalregion durch leichtes Zupfen des Haares auf. Dann vibriert den Knochen direkt oberhalb des Zauberstabs. Berührt die Hoden.“

Die TEM, wie sie in der Body Elektrik Schule gelehrt wird, bezieht 10 Minuten nichtgenitale Massage ein, bevor die Genitalien berührt werden. In den meisten Fällen hat der Mann sich einen Tag lang durch stretching, atmen und spielerische Berührung vorbereitet. Wenn ich in einer Enzelsitzung eine TEM gebe, gibt es immer 45 Minuten oder eine Stunde Muskelmassage, bevor die Genitalmassage und das rhythmische Atmen beginnen.

„In vielen Kulturen der Welt seit tausenden von Jahren war das Einölen eine spirituelle Handlung der Verehrung. Beginn damit die Genitalregion und den Korridor hoch zum Herzen einzuölen. Dann öle den ganzen Körper ein. Spritze das Öl aber nicht direkt auf den Körper, sondern bringe es zuerst auf deine Hände und dann auf den Körper. Da die Gewebe des Lingams sensitiv sind, ist zu viel Öl besser als zu wenig Öl. Benutze mehr Öl, wenn da mehr Haare sind. Öle auch den Damm. Während der ganzen Massage versuche mindestens eine Hand auf der Genitalregion zu belassen, um durchgehend Ching-Chi zu generieren. Wenn der Empfänger keine Augenmaske trägt, stelle sicher, dass er seine Augen geschlossen hält und dass er bewußt atmet. Mit jeder Berührung lass deinen Partner wissen, dass er jemand besonderes innerhalb all deiner Beziehungen ist.“

Jahrelang bat ich meine Stunden für den Begriff Penis das Wort „Zauberstab“ zu benutzen. Ich war mir bewußt, dass die meisten Begriffe für die männlichen Genitalien schamhafte oder nicht hilfreiche Assoziationen mit sich trugen. Durch den Begriff „Zauberstab“ waren wir in der Lage über den Penis zu sprechen ohne in vergangene Assoziationen gezogen zu sein. Noch mehr, der Begriff „Zauberstab“ suggerierte in einer poetischen Sprache, dass es sich dabei um ein Vehikel für Transformation handelt, ein Instrument der Magie.

Cock Shiatsu

„Shiatsu ist ein japanisches Wort für Fingerpressur. Mit Daumen und Zeigefinger quetsche den Zauberstab hoch und runter vorne und hinten und an den Seiten. Dieses rhythmische Drücken führt dazu, dass das innere Gewebe des Zauberstabs aufwacht.“

--40--

Rock around the clock

Hatte die Massage einmal begonnen, waren die meisten Männer willens, sie Tag und Nacht zu empfangen. Deshalb nannte ich den nächsten Griff „Rock around the Clock“. Der magische Zauberstab zeigt nach oben zum Bauch, dann ist es 12 Uhr. Die Hand, die zu den Beinen zeigt, hält die Vorhaut zurück. Die andere Hand streicht sanft von der Wurzel bis zur Spitze des Zauberstabes. Ohne die Hände zu wechseln, streiche sensibel und langsam den Zauberstab rund um die Uhr. Gehe immer fünf Minuten weiter auf 1 Uhr usw. Stelle sicher, dass du beides, den Zauberstab und die Körperteile unterhalb davon massierst. Um 5, 6, und 7 Uhr umfasse mit deiner ganzen Hand den Zauberstab. Nimm dir extra Zeit um 6 Uhr. Dies ist eine Favoritenposition für viele Männer, insbesondere, wenn ihr Zauberstab weich oder halbweich ist. „Empfänger, erinnert euch daran, dass das Ziel der Massage nicht eine Erektion oder Ejakulation ist, sondern eine volle Körper-Lebendigkeit, die jede Ebene deins Wesens nährt.“ Die meisten Männer empfinden eine 2/3-Erektion als den angenehmsten Zustand um die TEM zu empfangen. Erektionen haben wie die Wellen ihre Ebben und Fluten. Dies ist ein natürlicher Rhythmus des Körpers.
Eine grundlegende Technik dieser Massage ist es die Haut des Penis von der Basis zur Spitze zu schieben. Dieses Festhalten der Haut sorgt für lustvolle Variationen für etwa 1/3 der TEM-Griffe, Die Nervenenden werden mehr verfügbar für Zärtlichkeit, wenn die Haut heruntergezogen ist.

Thema Erektion

Eine wesentliche Lehre, die die Männer aus den Kursen mitnahmen ist, dass sie keine volle Erektion brauchten, um eine hochwertige sexuelle Erfahrung zu haben. Zu Beginn sage ich immer, dass viele Männer durch das gesamte Training ohne eine Erektion gegangen sind, aber trotzdem wundervolle erotische Erfahrungen dabei hatten. Die Anweisung an den Masseur, die Penishaut zum Körper zu ziehen ist lediglich ein einfacher Weg um Zugang zu den Nervenenden zu schaffen, so als wäre der Mann voll erigiert. Die erotische Erfahrung mit tausenden von Männern mit teilweiser Erektion in meinen Klassen unterstützt Moshers These, dass effektive sexuelle Stimulation eine zusammenkommende Funktion ist von der Intensität der physischen sexuellen Stimulation und der Tiefe des Einbezogenseins (involvement) in der sexuellen Kontaktepisode.

--41--

Das Tor des Bewußtseins (Frenulum)

„Masseure gebt nun spezielle Aufmerksamkeit an die Region unterhalb des Peniskopfes. Ich nenne die Konzentration der Nerven dort „Tor des Bewußtseins“. Dies ist der Platz der Visionen, das dritte Auge des Zauberstabes in der Reflexzonenarbeit. Zieht die Vorhaut herunter mit einer Hand und massiert mit Daumenkreisen dort. Du kannst auch die Haut dort zwischen Daumen und Zeigefinger reiben und drücken.“

Osho´s delight (Skilanglauf)

Versucht einmal den Skilanglauf mit euren Daumen, indem ihr gegenläufige Bewegungen links und rechts seitlich des Bewußtseinstors (Frenulum) macht. Ich nenne diese Bewegung „Oshos´s Entzücken“ in Verehrung eines meiner Lehrer. Osho sagte, dass drei Stunden in vollem orgasmischen Zustand dysfunktionale Sexualmuster für immer heilen können.“

Rainbow Rub (9)

„Lege deine ganze Handinnenseite über den Peniskopf, die Finger an der Seite, die Handinnenfläche auf dem Kopf (10); dein Handballen auf dem Bewußtseinstor. Drücke den Zauberstab ein wenig, während du mit der Wurzel auf dem Bewußtseinstor rauf und runterreibst. Einige sehen Farben während diesem Griff.“

Detaillierte Instruktionen sind notwendig für die Geber einer TEM um sich in seiner Rolle bequem zu fühlen. Je vertrauter die Geber werden, um so tiefer ihr Einbezogensein in die Rolle des Massagegebers.
Die Lehre der TEM geht davon aus, dass verschiedene Teile des Penis sich verschieden anfühlen. Dies kann eine Herausforderung für einige Männer sein, für die Sex bisher eine schnelle Jagd nach Ejakulation bedeutete. Meine Anweisungen gehen davon aus, dass es eine Bandbreite von Sinnesempfindungen gibt, die durch die Penisstimulation verfügbar sind. Die Empfänger werden deshalb ermutigt, die Sinnesempfindungen, die sie auf und rund um ihren Zauberstab fühlen, voll auszukosten. Dieses Auskosten erlaubt eine Fokussierung auf Vergnügen/Freude statt der mehr üblichen Bevorzugung von Beteiligung/Erregung.

(9) Anm. KJB: der Name für diesen Griff stammt aus dem Skript von Michaela Riedl; offenbar wegen der Regenbogenfarben, die einige Empfänger der Massage nennen, wird dieser Griff Rainbow Rub genannt

(10) Anm. KJB: wie ein Hut

--42--

Reflexzonen und Chakras auf dem Zauberstab

Die Reflexzonentheorie lehrt, dass die Nervenenden an deinen Füßen und Händen mit anderen Regionen deines Körpers korrespondieren. Wenn du beispielsweise Schmerzen im unteren Rücken hast, kannst du diese Schmerzen behandeln, indem du die Reflexzonen für den unteren Rücken in deinen Füßen oder Händen massierst.
Stephen Chang und Mantak Chia haben auch Reflexzonenkarten für den Penis entwickelt. Die Reflexozonenarbeit lehrt uns, dass das Massieren von verschiedenen Teilen des Penis verschiedene Teile in dem Körper in Affekt bringt. Da die Karten von Chang und Chia einander widersprechen, habe ich meine eigene Karte der Reflexzonen des Penis entwickelt, basierend auf meiner eigenen intensiven Erforschung und dem indischen Chakrasystem.
Das indische Chakrasystem geht davon aus, dass die menschliche Energie durch Energiezentren des Körpers, die Chakras genannt werden, produziert und in den Organismus geführt wird. Jedes Chakra wird traditionell mit einem bestimmten Bewußtseinszustand assoziiert.
Nach meiner Penis-Reflexzonenlehre entspricht der Penis dem ganzen Mann. Die Spitze des Penis entspricht dem Kronenzentrum, aus dem dein Leben oder deine Spermien sich in andere Räume hinausbewegt. Das Bewußtseinstor am Frenulum enthält beides, das dritte Auge und das Halschakra. Die Vorhaut ist das Herzchakra, die drei oberen Chakras umschließend. Das Kraftzentrum des Solarplexus liegt am Mittelpunkt des Penis zwischen Spitze und Basis. Das Sexualchakra liegt dort, wo der Hoden den Penis berührt. Das Wurzelchakra liegt da, wo der Penis den Körper betritt.
Die Idee, daß Punkte auf dem Penis, wenn sie berührt werden, Effekte auf andere Körperteile haben, ermutigte mich zu einer größeren Bandbreite von Griffen und Streichungen bei den Masseuren und zu einer größeren Bewußtsein bei den Empfängern.

Heilungsstrich

Die nächste Art der Berührung nenne ich den „Heilungsstrich“. Leg den Zauberstab auf den Bauch des Empfängers und lass den Ballen der Hand, die den Füßen am nächsten ist die Unterseite des Penis hinababgleiten mit den Fingerspitzen zu den Füßen zeigend. Diese Region ist die Reflexzone der Wirbelsäule im Zauberstab. Sei sorgfältig mit der Bewußtseinstor-Region.

--43--

Dieser Griff generiert eine Menge erotischer Energie. Achte darauf, dass deine andere Hand verfügbar ist, um die Energie, die du generierst, auf andere Teile des Körpers zu verteilen.

Das große U (11)

Die untere Hand macht weiter den „Heilungsstrich“, während deine andere Hand von einem Knie über den Bauch und herunter zu dem anderen Knie gleitet. Kehre zurück und wiederhole. Benutze mehr Druck auf den Schenkeln und weniger im Bauchbereich.
Eine Variante dieses Griffs bezieht das Gleiten von dem Knie zur Herzebene zum anderen Knie und zurück mit ein, während du den heilenden Griff machst.
Eine andere vergnügliche Variation ist es, die Hand nahe bei der Spitze zu lassen, während die andere Hand vom inneren Oberschenkel über den Damm zum anderen inneren Oberschenkel massiert.
Der Empfänger der Massage lädt die Energie ein, über seine Hüften in jede Region des Körpers zu fließen. Ladet gemeinsam diese heilige Energie ein, um euch zusammen in die Ganzheit zu weben.

Sexuelle Heilung (Visualisation/Reframing ) (12)

Durch die Benennung „Heilungsstrich“ brachte ich die Idee sexueller Heilung in die Massage. In manchen TEMs leitete ich den Mann, der die Massage empfängt auf eine Reise sexueller Heilung ein, welche die Bewußtheit jeder Hand, welche jemals die Genitalien berührt hatte, einbezog.
„Sende Liebe zu all diesen Leuten, die jemals deinen Zauberstab berührt haben, selbst wenn es keine Liebe während der Berührung gegeben haben sollte.“
Dann ermutigte ich die Männer, sich vorzustellen, es käme Liebe zurück von allen, die sie sexuell berührt hätten. Diese Übung wurde wiederholt, um alle anderen Arten von Sex zu heilen, die dieser Mann in seinem Leben hatte.
Diese Art von Reframing (Neubewertung) aller anderen sexuellen Erfahrungen in einen liebenden Kontakt rührte viele Männer zu Tränen. Ich kenne keine bessere Definition für

(11) der Name für diesen Griff stammt aus dem Skript von Michaela Riedl
(12) das Wort „Reframing“ stammt aus dem NLP und bedeutet soviel wie „etwas in einen neuen Rahmen setzen“, „etwas in einem neuen Kontext erleben“; es ist verwandt mit einer Art mentalem und emotionalem Umerleben

--44--

sexuelle Heilung als: Das Wiedererleben eines Vorfalls mit Liebe, selbst wenn Liebe nicht einbezogen war als dies das erste Mal geschah.

Twist and Shout/gute 6-Uhr-Nachrichten

Der folgende Griff bringt eine enorme Menge an Vergnügen hervor, ich nenne ihn „Twist and Shout“. Du reibst, er ruft in Ekstase. Wieder zieh die Vorhaut zur Basis mit einer Hand herunter. Mache den Korkenzieher mit der anderen Hand den Schaft hinauf Bedecke so viel Haut wie möglich. Versuche Twist und Shout auch, während der Zauberstab zu den Füßen zeigt. Ich nenne dies „gute 6-Uhr-Nachrichten“. Dieser Griff ist sehr genußvoll, wenn der Lingam weich oder halb weich ist. Wenn der Penis weich ist, ist langsam besser als schnelle Bewegung. Sei sicher, dass du eine Menge Öl benutzt.
Die Tatsache, dass das Ziel der TEM nicht die Ejakulation ist, erlaubt dem Empfänger, sich darauf zu konzentrieren, die Bandbreite der Berührungen, die er vom Masseur empfängt zu genießen. Auch wenn „Twist and Shout“ ein stimulierender Griff ist, ist er sehr anders als der „auf- und ab Griff“, den die meisten Männer benutzen, wenn sie sich selbst zur Ejakulation bringen.
Viele Male in den TEM-Klassen kommt es vor, dass die Männer ejakulieren. Der Masseur wischt in dem Fall das Ejakulat mit Wasser und Seife auf und fährt weiter damit fort, erotische Berührung zu geben. Viele Männer ejakulieren, um eine erotische Erfahrung zu beenden. Es ist jedoch für uns klar, dass Männer, die eine TEM empfangen, dass die Massage weitergeht, auch wenn sie ejakulieren.

Bauchkreise (Belly Circles) und See der Ruhe

Die Hand, die den Füßen näher ist, macht den „Heilungsgriff“ (s. Heilungsstrich). Die andere Hand massiert kreisförmig den Bauch. Massiere im Uhrzeigersinn. Verändere Tempo und Druck. Gegen den Uhrzeigersinn zu massieren bringt kraftvolle erotische Energie hoch. Dies sollte allerdings nicht getan werden, wenn der Mann gerade viel gegessen hat. Stelle sicher, dass beide Hände in dem gleichen Rhythmus massieren. Dann bewege die Hand von dem Bauch des Mannes hoch zur Brust. Lass deine Hand auf der Brust kreisen. Der TAOistische Name für den Punkt direkt zwischen den Nippeln ist „See der Ruhe“. Du massierst jetzt das

(13) Tipp KJB: Liste erstellen, mentales umerleben /umfühlen, reframing mit allen bisherigen sexuellen Beziehungen vornehmen, ggf. in Vorbereitung einer Lingam-Massage
(14) Anm. KJB: wobei du die Energie aus dem Penisschaft zur Eichel hin herausziehst

--45--

Herz und die Genitalien, die beiden Orte der Liebe. Berühre diese beiden Plätze als würden sie zu demselben Platz gehören.

Nippelkreisen

Die Nippel des Mannes können zu einem Ort exquisiter Freude hin geweckt werden. Ich leite die Masseure dazu an, die Nippel leicht mit den Fingernägeln zu massieren und dann Kreise mit den Handinnenflächen zu massieren. Diese Anleitung ermutigt den Geber oftmals einen Massagerhythmus zu finden, so dass die Erfahrung wie ein Tanz sein kann. Da rhythmische Musik während der ganzen Massage gespielt wird, sind oft alle Massagegeber in einem Raum in demselben Rhythmus.
Das vorrangige Ziel einer TEM ist es, die Herz-Genital-Verbindung zu feiern. Wenn der erotischen Energie erlaubt wird, sich in den Hüften aufzubauen, verbindet sie sich zum Herzen. Manchmal reist die Energie die Rückseite des Körpers hoch über den Kopf und vorne wieder herunter zum Herzen. Andere Male nimmt sie den kurzen Weg durch den Bauch zum Herzen.

Berlin

„Berlin“ ist ein streichender Griff, der die Unterarme benutzt. Wische mit den Unterarmen von der oberen Brust zu dem Schambein alle Mauern zwischen dem Herzen und den Genitalien hinweg hoch und runter. Ich benannte diesen Griff in Berlin im Oktober 1990 als Deutschland wiedervereinigt war. Feiere die Herz-Genitalverbindung. Wische die Blockaden weg mit Berlin. (15)
Können Menschen grundlegende Veränderungen in ihren Skripten machen? Der Mauerfall am 9.11.89 war ein elektrisches Ereignis, das ausdrückte, dass größere Veränderung möglich ist. In meinen zwei Jahren nach diesem Ereignis, in denen ich TEM unterrichtet hatte, brachte ich oftmals ein Stück der Berliner Mauer in die Klasse, um meine Studenten an das zu erinnern, was möglich war. Manchmal legte ich dieses Stück Berliner Mauer auf die Brust eines Mannes, während er die Massage bekam. Eine Reihe von Männern, die TEM empfingen hatten transformierende Erfahrungen, vergleichbar dem Fall der Berliner Mauer.
Nachfolgend eine Anleitung für eine Serie komplizierterer Griffe: die einzige Verantwortlichkeit des Empfängers lag hierbei darin, zu atmen:

(15) Anm. KJB: Variante lt. Skript von Michala Riedl: ein Unterarm streicht/wischt zwischen Brust und Becken vor und zurück, während die andere Hand den Lingam hält

--46--

Belly Bliss

Mit „Belly Bliss“ liebkose mit einer Hand den Bauch, während du mit der anderen das Bewußtseinstor (Frenulum) liebkost. Während eine Hand die Vorhaut des Zauberstabs herunterzieht, platziere die andere Hand auf dem Tor, Finger in Herzrichtung und reibe. Lass deine Finger den Bauch liebkosen. Stelle dir einen Energiekreislauf vor, der den Zauberstab hinauf verläuft in den Bauch und in das zweite Chakra und dann stelle dir Energiezüge vor, die den Zauberstab wieder heruntergehen. Massiere die Energie rund und rund. (16)

Beinmassage/ Beinpositionen

Jeder mag es, dass seine Beine massiert werden aber die meisten Beinmassagen enden wenige Zentimeter vor dem Zauberstab. Lass eine Hand nahe dem Knie beginnen, massiere zur Wurzel des Zauberstabs hin, während die andere Hand den „heilenden Griff“ macht. (Ich mag es, die Füße meines Partners gegen sein anderes Knie zu legen, die Baumposition im Yoga bzw. den „hängenden Mann“ im Tarot).
Dann massiere den inneren Schenkel und den Damm. Dies ist auch eine gute Position für den „Twist and Shout“ und die „guten 6-Uhr-Nachrichten“.
Bei einer anderen Position für die Beinmassage ist das Knie des Partners in der Luft und er hat seinen flachen Fuß auf das Tisch gestellt. Ich versuche dabei, seinen Fuß mit meinem Knie auf dem Tisch abzustützen.
Bilde mit deinen Daumen eine Furche die Beinmuskel entlang; jeder Strich endet an der Wurzel des Penis. Schaukele die Beinmuskeln. Während du das Bein zurück auf den Tisch legst, unterstütze das Knie. Tue dies mit beiden Beinen.

Wurzelvibrationen (root vibrations)

Vibriere den Damm mit dem Handballen oder der Faust, während dein Partner ausatmet und dabei ein lautes Geräusch von sich gibt. Ziehe diesen Klang den ganzen Weg hinunter zu seiner Wurzel. Klang ist eine Vibration im Körper, die mit der erotischen Vibration in Resonanz gehen kann. Während du vibrierst, sei vorsichtig, dass nicht die Hoden dabei

(16) die englische Beschreibung dieses Griffes befindet sich auf S. 70 des englischen Skriptes von Joe Kramer

--47--

hüpfen. Massiere den Damm und die Oberschenkel mit deiner Faust. Stelle sicher, dass du genug Öl verwendest.

Ringglocken (ring balls)

Umfasse mit einer Hand den Hodensack mit deinem Daumen und Zeigefinger an der Stelle zwischen den Hoden und dem Körper. Stelle sicher, dass die Haut straff ist. Kratze die Hoden leicht mit den Fingernägeln, dann massiere sie mit deiner Handinnenseite. Beobachte das Gesicht deines Partners, um ein Feedback zu bekommen.

Entsafter (Juicer)

Zieh mit einer Hand die Vorhaut herunter zur Peniswurzel und presse dann mit der anderen Hand die Eichel, als wolltest du eine Orange auspressen. Dieser Griff wird vorwiegend mit den Fingern vorgenommen. Achte darauf, auf die Eichel nicht zu viel Druck auszuüben, der Druck geht eher auf den Schaft. Presse nicht zu viel. Dieser Griff ist eine gute Alternative zu „Twist and Shout“. Dieser Griff wurde mir durch den Pionier der erotischen Massage, Ray Stubbs, gezeigt.

Schwanzwiegen

Mit dem Zauberstab auf dem Bauch lege eine Handinnenfläche unter den Zauberstab und deine andere Handfläche darüber, so dass die Finger zu den Füßen des Empfängers zeigen. Gleite mit den Händen vor und zurück in verschiedenen Richtungen, wobei sie soviel des Zauberstabes umschließen wie möglich. Die Rückseite der einen Hand reibt dabei den unteren Bauch; verändere Tempo und Druck.
Ermutige deinen Partner, die Erwartungen loszulassen, wie Sex sein sollte und wie sich Sex anfühlen sollte. Seine Aufgabe ist es lediglich zu empfangen, es gibt für ihn nichts zu tun.

Feuer (Fire)

Mit deinem Zauberstab nach oben gerichtet, reibe ihn mit variierendem Tempo zwischen deinen Handinnenflächen. Dies erzeugt hohe Reibung, deshalb gehe sicher, dass du genug Öl benutzt. Feuer ist ein wichtiger Griff den du abwechselnd zum Schwanzwiegen benutzen

--48--

kannst. Erlaube deinen Händen Hitze zu fühlen. Mit diesem Griff lade die sexuelle männliche Energie ein, sich durch den Körper deines Partners zu bewegen. Diese Energie ist die Quelle von Leidenschaft und Kreativität.

Haariger Palmsonntag (Hairy Palm Sunday)

Halte den Zauberstab in einer Hand gerade unterhalb der Eichel. Benutze eine gut eingeölte Handinnenfläche und massiere langsam die Eichel. Die Spitze ist das Kronenchakra in der Penis-Reflexzonenlehre, deshalb gehe sehr langsam und empfindsam vor.
Der Name von diesem Griff stammt aus einem Seminar in New York, das ich vor einigen Jahren an einem Palmsonntag hielt. Ein Mann war so begeistert, dass er ausrief: „Hosianna, gesegnet sei der, der kommt“. Ein anderer Mann antwortete mir einer Zeile aus dem Psalm 22: „Auch wenn ich wandelte in Dunkelheit, so fürchte ich nichts böses. Du bist da und dein Stecken und dein Stab sind mit mir!“


Religiöse Erfahrung und Lingam-Massage

Auch wenn viele Männer die Palmsonntagsgeschichte als respektlos gegenüber dem Christentum halten, fühlte ich, dass es wichtig sei, beschwingte und zugleich ernsthaften Bezug zur Religion aufzunehmen bevor die TEM startete. In einer gewissen Weise gab dies Männern die Möglichkeit, religiöse Erfahrungen zu haben inmitten einer Gruppe voller öliger Männer, die einander am Penis massierten. Viele Männer gingen in die tiefsten Ebenen sexueller Trance während sie die TEM empfingen und hatten nie zuvor eine so tiefe Anziehung erlebt, ausgenommen einer tiefem Meditation oder in einem tiefen Gebet. Dies erklärt die überraschende Anzahl von Männern, deren TEM-Erfahrungen Jesus, Gott oder budhistische Leere einbezogen.
Ich erinnere mich an Randy, einen jungen Mann, der mich nach der ersten Klasse, die ich in New York unterrichtete sprechen wollte: „Nach dem Big Draw“ sagte er mir unter vier Augen „schaute ich hoch und sah Jesus oberhalb des Massagetisches. Er öffnete sein Herz und nahm mich in sein Herz.“ Ich fragte ihn, warum er diese Erfahrung nicht mit der Gruppe geteilt hatte. Und er sagte: „Bist du verrückt? Einer Gruppe nackten Schwulen sagen, ich sei in der Herz Jesu eingeladen?“

--49--

Einem Polizisten in Berlin erschien ein Dreieck mit einem Auge in der Mitte nach dem Big Draw. Er sagte mir später, dass in dem katholischen Buch seiner Jugend Gott so dargestellt worden sei.
Das vorrangige spirituelle Konzept war Verbundenheit mit allen Personen und Dingen. Jede Begegnung mit einem anderen Mann wurde „allen meinen Beziehungen“ geweiht. Jede TEM beinhaltete eine geführte Meditation, welche alle ins Bewußtsein rief, mit denen jeder einzelne verbunden war. Dieses Gefühl der Verbundenheit wurde weiter unterstützt, dass jeder Mann sich auf den anderen Mann des Seminars als „heiliger Bruder“ bezog.

Phallus

Jede Berührung beginnt an der Peniswurzel. Deine Hand umfaßt den Zauberstab und gleitet an ihm hoch. Alternativ lass die andere Hand folgen, ziehe die Energie hoch zum Himmel. Wiederhole dies wieder und wieder. Der Phallus ist das männliche Symbol für das Göttliche. Bete mit deinen Händen.

Hand-Jazz (17)

Lege deine Finger ineinander, nimm den Zauberstab zwischen deine Handinnenflächen und reibe ihn hoch und runter, vor und zurück. Hand Jazz ist tatsächlich ein Tanz mit den Händen.

Carpe Diem

Ziehe den Zauberstab in Richtung Herzen und zugleich die Hoden in Richtung Füße. Gehe sicher, dass du sein Gesicht während diesem Griff wahrnehmen kannst. Es wird dich wissen lassen, falls du zu rau bist. Dies ist der erste Griff, den ich jemals in einer Klasse unterrichtete.

Amsterdam

Lege deinen Zeigefinger zwischen die Augenbrauen deines Partners auf das dritte Auge. Lege deinen anderen Zeigefinger an die Wurzel des Zauberstabs auf das Wurzelzentrum (Damm). Vibriere, als wenn deine Fingerspitzen sich berühren.

(17) dieser Griff wird auch „Vaterunser“ genannt

--50--

Lade deinen Partner ein, Klänge beim ausatmen zu machen, während du vibrierst. Ein erotischer Masseur in Holland lehrte mich diesen Griff.

Über das Namengeben und die Psychologie: Jeder der 30 oder mehr Genitalmassagegriffe hat einen Namen. Die Namen helfen den Masseuren sich darin zu erinnern, wie sie den Griff machen sollen aber rufen auch eine Ebene an Bewußtsein in dem Empfänger hervor. Wenn die Massage fortschreitet, werden die Männer angeleitet, tiefer in die Rolle des erotischen Masseurs zu gehen. Die eigene Identität hinter sich lassend werden sie zu der Rolle des erotischen Masseurs und füllen das Skript aus. Viele Male scherzte ich und machte Kommentare wie: „Ein erotischer Masseur in Holland lehrte mich diesen Griff“. Das Ziel war, den Verteidigungsmechanismen des Empfängers zu helfen tiefer loszulassen. Humorvolle, informatorische Kommentare erlaubten oftmals dem Massageempfänger tiefer in die TEM-Erfahrung einzusinken.

Big Draw

„Leute auf dem Tisch, in einer Minute gehen wir in den Big Draw über. Ich lade euch ein, etwa fünfzig schnellere Atemzüge zu machen. Nun nehmt drei tiefe Atemzüge mit mir und haltet den dritten Atem an, während ihr alle Muskeln eures Körpers anspannt. Hebt leicht euren Kopf an und eure Füße. Erinnert euch daran, die Pomuskeln anzuspannen. Wenn ihr euch im unteren Rücken schwach fühlt, vollzieht den Big Draw ohne Kopf und Füße hochzuheben. Masseure, beendet die Berührung zu diesem Punkt.“
Während der 20 Sekunden der Muskelanspannung spreche ich gewöhnlich einige Suggestionen wie:

- Erinnert euch daran, wer ihr seid!
- Erweckt jede Ebene eures Bewußtseins!
- Laßt die Kontrolle los!
- Ergebt euch in diese Erfahrung!
- Fühlt die Verbindung zu all euren Beziehungen!
- Entspannt die Muskeln und lasst los während ihr euch darauf vorbereitet, zu euren Körpern nach Hause zu kommen!
- Seid mit euren Gefühlen!

--51--

Die Masseure wurden dann angeleitet ihre Partner mit einem Tuch zu bedecken, sich nicht zu bewegen oder zu sprechen, sondern ruhig und still mit ihrem Partner für die Dauer von etwa zehn Minuten zu sein. Einige Männer erlebten das Tuch wie einen Kokoon. Einige fühlten es wie ein Leichentuch, was den tantrischen Lehren entspricht, die besagen, dass der Big Draw ein Weg ist zu sterben. Viele Männer, welche eine TEM empfinden, bereiteten sich bewußt auf den Tod vor. Nach dem Big Draw fielen die meisten Männer in Vergnügen-Freude, Seligkeit, Zufriedenheit, Frieden.

„Sich selbst als Körper zu kennen
ist bedeutungsvoller als die Worte aller Weisen,
die jemals gelabt haben, zu lesen.“
(Marco Vassi, The Erotic Comedies, 981, S. 137)

Kapitel VII – Erfahrungsberichte

nicht übersetzt

Kapitel VIII – Zusammenfassung

nicht übersetzt

--52--